100 Jahre Ufa – Zum 110. Geburtstag von Helmut Käutner „Unter den Brücken“, Deutschland, Ufa 1944

Helmut Käutner 1960; Foto: Harry Pot, CC BY-SA 3.0 NL

1939 begann die Karriere Helmut Käutners als Regisseur mit dem Film "Kitty und die Weltkonferenz", der jedoch von der NS-Zensur als pro-britisch verboten wurde. Großen Erfolg brachten ihm aber seine drei Zuckmayer-Verfilmungen. Später produzierte er für das Fernsehen, trat gelegentlich als Schauspieler auf und führte Regie am Theater. Zudem inszenierte er bei Radio Hamburg (späterer NWDR) bemerkenswerte Hörspiele. Käutner wurde vielfach mit Preisen und Auszeichnungen geehrt und erhielt 2014 einen Stern auf dem Boulevard der Stars in Berlin. Filmbeispiel: „Unter den Brücken“ Deutschland, Ufa 1944. Wie in „Romanze in Moll“ (1943) versteht es Käutner, sich auch mit seinem 2. Meisterwerk der Nazi-Ideologie zu entziehen. Obwohl im Kriegsjahr 1944 entstanden, gelang ihm die Schilderung einer privaten Idylle fernab der damaligen deutschen Realität, gedreht im Stil des französischen poetischen Realismus. Filminhalt: Dreiecksgeschichte um zwei Binnenschiffer Hendrik und Willy und das Mädchen Anna. Die Männer schließen ein Abkommen: Wer Annas Zuneigung gewinnt, muss auf seinen Anteil am Kahn verzichten.

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen