Deutschland Übergestern von Dario J. Laganà

Deutschland Übergestern Plakat; Foto: Dario J. Laganà

Im Rahmen des Jubiläums 30 Jahre Mauerfall portraitiert der italienische Fotograf Dario J. Laganà Menschen, deren Berufsleben sich nach der Wende radikal verändert hat. Laganà hat nach ausführlicher Recherche zur Arbeits- und Industriekultur in der DDR und in der Nachwendezeit einige dieser Menschen besucht. In der Ausstellung rekonstruiert er in fotografischen Portraits und Interviews eine Reihe von diesen persönlichen Lebenswegen, die dem Leser und dem Betrachter diesen Teil der deutschen Geschichte und deren Protagonisten näher bringen. Jeder, der gearbeitet hat oder noch im Arbeitsleben steht, kann sich leicht mit dieser Art von Geschichten identifizieren. Die universelle Konnotation von Arbeit kann von jedem Menschen verstanden werden, ohne das spezifische Wissen über die sozialpolitischen Umstände, die die Ereignisse nach dem Fall der Mauer charakterisiert haben. Neben den radikalen Veränderungen, die als negative Veränderungen für das Berufsleben angesehen werden können, gibt es auch Fälle, in denen der Bruch mit der Vergangenheit und die Wiedervereinigung eine positive Wendung und neue Chancen gebracht haben. Neben seinem Interesse für Geschichte erforschte Dario J. Laganà die Beziehung zwischen menschlichen Emotionen (“Emotional Entropy”) und ihrer visuellen Repräsentation in der Fotografie. Im Projekt Deutschland Übergestern führt er diese beiden Aspekte seiner fotografischen Arbeit zusammen.

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte

27.11.2019, 15.00 Uhr

Musik am Nachmittag: Liebe und andere Katastrophen

Die Wilden Witwer und das Fräulein Gabriele können es nicht lassen und verstricken sich aufs Neue in allerlei Streitigkeiten um das Thema Liebe... Eintritt 6 €, ein Kaffegedeck 3 € Kaffee und Kuchen ab 14:30 Uhr mehr...

Promo; Foto: Die wilden Witwer

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte, Maxie-Wander-Straße 56/58, 12619 Berlin

Impressum | Datenschutz