Kunst-Café in der Villa Skupin: Notre-Dame in Paris. Gedenkstätte der französischen Geschichte

Die Uferstraße Saint Michel und Notre-Dame, 1901; Abb.: Maximilien Luce

Notre-Dame in Paris, eine der frühesten gotischen Kirchengebäude, errichtet ab 1163, ist wegen des Großbrands am 15. April 2019 in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Wegen des schlechten Zustands der Kathedrale, die seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, war für 2019-2022 eine Großrestaurierung geplant. Während der Instandsetzungsarbeiten kam es im April zu einem Brand, der den größten Teil des Dachstuhls zerstörte und den hölzernen Spitzturm einstürzen ließ. Aus aktuellem Anlass soll in der Kunstgeschichtsreihe „Kunst-Café“ dieses berühmte Bauwerk aus kunsthistorischer Sicht betrachtet werden. Das Wunderwerk, wie es zur Zeit seiner Errichtung genannt wurde, war nicht zum ersten Mal baufällig. Die Südrose, unzureichend gestützt, musste bereits im 16. Jahrhundert restauriert werden. Im 18. Jahrhundert wurde sie komplett erneuert. Während der Französischen Revolution 1793 wurden viele Figuren zerstört, und in der Folge wurde das Gotteshaus als Lebensmittellager und Weindepot genutzt. Vögel flogen ein und aus. Zu der 1844 getroffenen Entscheidung einer umfassenden Wiederherstellung und Neugestaltung des Baudenkmals trug ein weltbekanntes Buch bei. Die Rede ist von Victor Hugo und seinem 1831 erschienenen Roman „Der Glöckner von Notre-Dame“, im französischen Originaltitel „Notre-Dame de Paris“.

GISELA-Freier Kunstraum Lichtenberg

11.09.2019, 18.00 Uhr

Wozu Kunst und was ist Kunst heute? Neuere Positionen der Kulturtheorie

Sichten auf den Kunstbetrieb, Vortrag und Diskussion mit Dr. Daniel Hermsdorf, Kunstwissenschaftler. frei mehr...

Dr. Daniel Hermsdorf; Foto: privat

GISELA-Freier Kunstraum Lichtenberg, Giselastraße 12, 10317 Berlin

Tel. 030 / 5165005

Studio Bildende Kunst

Das Studio Bildende Kunst wirkt wegen seiner geschützten Lage wie eine Insel der Ruhe im Hauptstadt-Trubel nahe der belebten Frankfurter Allee. Sein Domizil, die um 1928 errichtete Villa des einstigsten Fleischfabrikanten Paul Skupin ist eine der letzten Fabrikantenvillen im Bezirk Lichtenberg und steht unter Denkmalschutz. Die Innengestaltung, weitgehend im Originalzustand aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erhalten, ist fast eine „Galerie“ für sich. Wer also eine der vielen Ausstellung besucht, wird immer auch vom Haus angezogen werden. Zehnmal im Jahr wechselt das Studio seine Ausstellungen , es sind Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche zu sehen, eben Grafiken aller Stilrichtungen. Darauf hat sich die Galerie spezialisiert und damit Anerkennung in der Hauptstadt, ja im ganzen Land erworben. Seit 2004 hat der Verein die ehemals kommunale Einrichtung übernommen und betreibt sie fortan eigenwirtschaftlich. Das traditionell bewährte Profil von Grafik-Galerie und -Werkstatt sowie künstlerischen Kursen für alle Altersgruppen bleibt erhalten. Im Haus arbeitet nach wie vor eine Druckerwerkstatt. Ein besonderer Anziehungspunkt des Studios ist in Zusammenarbeit mit der traditionsreichen „Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.“, die nunmehr auch im östlichen Berlin für Freunde und Sammler originalgrafischer Blätter präsent ist.

11.09.2019, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Notre-Dame in Paris. Gedenkstätte der französischen Geschichte

Vortrag und Gespräch mit Elke Melzer. Eintritt: 5,00 €, Kaffee / Tee und Kuchen 2,50 €.

Apsis von Notre Dame, Radierung, 1854; Abb.: Charles Meryon

Kurse/Treffs/Proben

  • 11.09., 16.00 Uhr, Zeichnen und Malen für Kinder
  • 11.09., 18.00 Uhr, Naturstudien

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Kursana-Seniorenzentrum Landsberger Tor

11.09.2019, 15.00 Uhr

Singen macht Laune: Der Störche Wanderlieder

Singen in geselliger Runde. Moderation: Carola Röger, am Klavier: Ulrich Wilke. Eintritt: 2,00 € für Gäste des Seniorenzentrums, Kaffeezeit ab 14.30 Uhr.

Kursana-Seniorenzentrum Landsberger Tor, Blumberger Damm 158, 12679 Berlin

Kindermedienpoint Spandau

11.09.2019, 14.30 Uhr

Geschichten aus aller Welt im kleinen Lesezimmer

Heute wird das Buch "Bummi ist unmöglich" von Martha Schlinkert unseren kleinen Zuhörern vorgelesen. Eintritt frei

Buchcover; Foto: W. Fischer Verlag

Kindermedienpoint Spandau, Kraepelinweg 7, 13589 Berlin

Tel. 37 58 19 50

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Kulturküche Bohnsdorf

11.09.2019, 09.30 Uhr

Kindertheater: Gordon und Tapir

Kindertheater Nicole Gospodarek / für Kinder ab 3 Jahren, Spiel: Nicole Gospodarek. 3,50 € (mit JKS-Schein) | Wir bitten um Anmeldung! mehr...

Foto: M. Rahn

Kurse/Treffs/Proben

  • 11.09., 17.00 Uhr, Tribal–Style-Dance
  • 11.09., 17.30 Uhr, Malkurs Von Real bis Abstrakt
  • 11.09., 18.30 Uhr, Paar-Line-Dance

Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, 12526 Berlin

Tel. 030 / 67 89 61 91

geöffnet: Mo-Do 12.00 bis 18.00 Uhr und zu den jeweiligen Veranstaltungen

Berliner Tschechow-Theater

Kurse/Treffs/Proben
  • 11.09., 15.30 Uhr, Kinderstudio „Sonnenschein“ / 4 bis 7 Jahre

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin, Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturbund Treptow

Kurse/Treffs/Proben
  • 11.09., 10.00 Uhr, Malgruppe Sinus-Club

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin, Tel. 536 96 534

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz