Mariola Müller: Meine Reise nach Atlantis

Ankunft, 2017, Radierung, 15 x 19,5 cm; Foto: Mariola Müller

Laut Platon war Atlantis eine mythische Insel, die sich „außerhalb der Tore des Herkules“ mitten im Atlantik befand. Seit mehr als 10.000 Jahren ist sie in den Tiefen des Meeres versunken. Mariola Müller stellt uns ihre eigene Version dieses Mythos vor: Eine Version, in der die verlorene Insel die reine Essenz ihrer eigenen Seele zu sein scheint, die in die inneren Tiefen ihres Unterbewusstseins versunken ist. Mit dieser Ausstellung lädt sie uns ein, an ihrer langen Suchreise teilzunehmen. Die Aquarelle und Radierungen sind wie die offenen Seiten eines Reisetagebuchs. Ihr Weg scheint nicht klar und linear zu sein, sondern hat die Form eines großen Labyrinths. Ein Labyrinth, das von archetypischen Bildern bevölkert ist: Wanderpaare, einsame Frauen, Mütter, Kinder, Tiere, Monster und sogar ihre eigenen Träume, die sich alle in einem Wirbel zyklischer Bewegung umarmen, der vom Himmel zur Hölle führt, und umgekehrt. … Liebe, Hass, Verzweiflung, Hoffnung und Sehnsucht finden ihren Platz in der Arbeit der Künstlerin. Es ist eine Offenbarung des Reichtums des Lebens selbst, mit Licht und Schatten; und dadurch vermittelt es dem Betrachter das Gefühl der Universalität, das die Besonderheit ihrer eigenen Erfahrung übersteigt. Mariolas Reise nach Atlantis ist auch unsere eigene Reise. Ihr Reisetagebuch ist ein Spiegel, in dem wir unseren eigenen Weg in die Tiefen unserer Seele erkennen. (Juan Almarza Anwandter)

Studio Bildende Kunst

13.04.2019 bis 17.05.2019

Mariola Müller: Meine Reise nach Atlantis

Ölpausen auf Büttenpapier, Radierungen, Aquarelle, Arbeiten in Acryl. frei

Kissenschlacht, 2013, Ölpause auf Büttenpapier, Aquarell, 30x30 cm ; ©: Mariola Müller

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Berliner Tschechow-Theater
Das Berliner Tschechow-Theater in Marzahn-Nordwest wurde als integrative Theaterspielstätte in Form eines Zimmertheaters 2002 vom Kulturring in Berlin e.V. begründet. Hier haben die unterschiedlichsten Kulturen eine Heimat, zumeist jedoch gibt es Aufführungen in deutscher oder russischer Sprache. Etwas Besonderes sind z.B. Doppelinszenierungen eines Stückes von Anton Tschechow, gespielt von zwei Ensembles an einem Abend, in deutscher und russischer Sprache. Das individuell eingerichtete Theater mit der kleinen Bühne vermittelt den Zuschauern den Eindruck von Intimität und zwangloser Gesprächsmöglichkeit. Neben den Theateraufführungen gibt es eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten: Kabarett, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Themenabende und Vorträge. Für Kinder aus russischsprachigen Familien bietet das Kinderstudio „Sonnenschein“ die Möglichkeit, spielerisch die russische Sprache, das Rechnen und Lesen, zu erlernen. Im Ensemble „T&T“ (Theater und Tanz) kann sich jeder Interessierte, egal welchen Alters, mit Theaterspiel beschäftigen. Das Theater ist in den Jahren seiner Existenz zu einem echten kulturellen und sozialen Zentrum im Stadtteil geworden, für das sich seine Bewohner mit Interesse und Leidenschaft engagieren. Es strahlt mit seinen mehrfach ausgezeichneten theaterpädagogischen Projekten, die gemeinsam mit Schulen umgesetzt werden, berlin- und deutschlandweit aus.

13.04.2019, 14.00 Uhr

Russischer Nachmittag

Geselliges Beisammensein. Reservierung unter Tel. 93 66 10 78 Eintritt: 5,00 € inkl. Tee und Kuchen.

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturbund Treptow

Kurse/Treffs/Proben
  • 13.04., 09.00 Uhr, Freundeskreis „Sammler der PIN-AG“

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin, Tel. 536 96 534

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz