Galeriefrühstück: Was soll der Unsinn? Theodor Fontane - Biographisches und Leseproben

Porträt Theodor Fontane, 1898; Foto: Unbekannt

11.12., 10.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen des 200. Geburtstages eines der größten deutschen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, Theodor Fontane. Geboren wurde er am 30. Dezember 1819 in Neuruppin. Seit Vater war der Besitzer der dortigen „Löwen-Apotheke“. Obwohl schon immer der Literatur zugetan, erlernte Theodor Fontane ebenfalls den Beruf des Apothekers. Es ist sicherlich kein Zufall, dass der Abschluss der Lehre als Apothekergehilfe mit seinem literarischen Debüt im „Berliner Figaro“ zusammenfiel. Neben Gedichten und Balladen, mit denen er zuerst bekannt wurde, machte er sich einen Namen als Theaterkritiker für die „Vossische Zeitung“, er arbeitete als Journalist (auch für die preußische Regierung), weilte für mehrere Jahre in London und veröffentlichte u.a. Reiseberichte. Er verfasste Bücher und Berichte über die drei preußischen Kriege (1864, 1866 und 1870/71), die ihm aber nicht den erhofften Erfolg brachten. Einen Namen machte er sich mit den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“, die in mehreren Bänden zwischen 1862 und 1888 erschienen. Seinen wirklichen literarischen Durchbruch schaffte er aber erst im hohen Alter mit seinen Romanen „Effi Briest“ und „Der Stechlin“.

Studio Bildende Kunst

03.03.2019, 14.00 Uhr

Historische Kampfstätten vom März 1919

Führung mit Erläuterung militärhistorischer Aspekte mit Dietmar Lange (Paul Singer Verein) und Hanno Schult (Kulturring in Berlin e.V.), Treffpunkt: U-Bahnhof Weberwiese, Dauer ca. 2,5 Std. Teilnahme kostenfrei mehr...

Großes Reinemachen nach dem Ende der Straßenkämpfe, Berlin März 1919; Foto: DHM LeMO Bildarchiv / Veröffentlichung nur für Bildungszwecke!

18.03.2019, 19.00 Uhr

Land und Leute: Lichtenberger Blutwoche im März 1919

Auf der rechten Seite der Barrikaden: die Freikorps und Zeitfreiwilligenverände in der Lichtenberger Blutwoche im März 1919. Fakten, Hintergründe, Mythen sowie zeitgenössische Berichte. Vortrag von Hanno Schult, mit Informations- und Quellenmaterial. Begleitveranstaltung zum Geschichtsprojekt: "100 Jahre Revolution, Berlin 1918/19" der Kulturprojekte Berlin GmbH Berlin und zur Ausstellung: "Schießbefehl für Lichtenberg - das Gewaltsame Ende der Revolution 1918/19 in Berlin" im Museum Lichtenberg. Eintritt: 3,50 € mehr...

Plakat der KPD aus der Zeit Märzkämpfe in Berlin 1919; Foto: DHM LeMO Bildarchiv / Veröffentlichung nur für Bildungszwecke!

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Impressum | Datenschutz