„Na det war wieda ´n Jahr!“ Satirischer Jahresrückblick

Gerald Wolf; Foto: Christian Ditsch

Die GroKo mit halber Raute: „Wat nu?“, – Teufelsaustreibung: Söder als „EX-HORST-ZIST“, – Billigflieger Ryanair: „Keiner geht hier in die Luft, Luft, Luft!“ – Bundeswehr: Volltreffer: Die Deppen von Meppen! – NSU-Prozess: „Nur Komplizen ham wir nicht!“ – WM-Pleite: „Niveacreme und Sonnenbrille sind nicht mehr Fußballvolkes Wille!“ – Krönung: Der schönste Tag des Jahres! – Therapiewunder: Unsere Kanzlerin auf der Couch! Das sind die „Stichworte des Jahres 2018“ für den Berliner Kabarettisten Gerald Wolf. Das Publikum kennt und liebt Wolf als einen gestandenen Parodisten, der mit provokanten Texten, Stehgreif und Lästerliedern seine Gäste begeistert. Ein „Meister seines Fachs“, urteilt der Oranienburger Generalanzeiger, und der muss es ja wissen. Aber auch die Neue Westfälische schreibt über ihn: „Der Berliner Kabarettist ist vielseitig aufgestellt: Er singt, tanzt, parodiert, dichtet, rappt, interagiert mit dem Publikum und ist dabei immer charmant bodenständig."

Humboldt-Haus

21.02.2019, 09.30 Uhr

Zimbel Zambel: Hans Huckebein

Ein turbulentes Marionettenspiel, frei nach der beliebten Bildergeschichte von Wilhelm Busch, inszeniert vom Lindenberger Marion-Etten-Theater (Claudia und Hans Serner) für alle ab 3 Jahre, Dauer: ca. 45 Minuten Eintritt: 5,50 €, Gruppenrabatt 5,00 €, für Kinder aus Haushalten der WBG Humboldt 1,50 €, Anmeldung Tel. 030 5616170 mehr...

Rabe Hans Huckebein; Foto: Marion-Etten-Theater

Humboldt-Haus, Warnitzer Straße 13 A, 13057 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz