Land und Leute: Frankreich - 100 Jahre nach dem Großen Krieg 1914-1918

Kampffeld am Lingenkopf im Elsass, April 2017; Foto: Hanno Schult

„Wer an Europa verzweifelt, sollte Soldatenfriedhöfe besuchen!" Dieser bekannte Ausspruch des Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU 2012 hat auch 100 Jahre nach Ende des I. Weltkrieges nichts von seiner Aktualität verloren. Es bedurfte in Frankreich, Großbritannien und Belgien nicht erst dieses runden Jahrestages, um erneut daran zu erinnern, dass die Ereignisse der Urkatastrophe des XX. Jahrhunderts im kollektiven Gedächtnis dieser Länder fest verankert sind und auch von der schmerzhaften Erinnerung an den folgenden II. Weltkrieg bis heute nicht verdrängt werden konnten. Der Krieg im Westen hat einen transnationalen Erinnerungsraum geschaffen, den Franzosen, Belgier und Briten und cum grano salis auch die Deutschen teilen. Die Schrecken der Materialschlachten an der damaligen Westfront ist vor dem Hintergrund wachsenden Nationalismus' und Populismus' in Europa eine bleibende furchtbare Mahnung, wie schrecklich die Langzeitfolgen sein können, wenn Politik versagt vor der Verantwortung. So scheinen die „bösen Geister“ aus der Vergangenheit auch heute noch oft sehr lebendig zu sein. In Deutschland dagegen herrscht eine andere Erinnerungskultur an den „vergessenen Krieg“, bei dem schon das Kriegsende vom Datum her nebelhaft unscharf erscheint - zwischen Revolution, Kaisersturz, Bürgerkrieg, wirtschaftlichem Chaos und dem „Canossagang“ nach Versailles im Juni 1919.

Bezirkliches Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf

15.01.2019, 09.30 Uhr

Zimbel Zambel: Schneemann Rübennase

Mit dem Topf auf'm Kopf... und mit viel Schwung durch die kalte Jahreszeit. Musikalische Wintergeschichten zum Mitspielen, -singen und -tanzen von und mit dem Kinderliedermacher Rainer Herzog für Kinder von knapp 3 Jahren bis ins Grundschulalter. Eintritt: 5,50 €, mit Gruppenrabatt 4,00 €, Anmeldung unter Tel. 030 561 61 70, Dauer ca. 45 min. Achtung: ab 2019 Beginn im BIZ jetzt regelmäßig 9:30 Uhr! mehr...

Schneemann Rübennase; Foto: Rainer Herzog

Bezirkliches Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf, Hellersdorfer Str. 151 (nördl. Seilbahnstation), 12619 Berlin

KulturGut Alt Marzahn

05.01.2019, 19.00 Uhr

Jolkafeste für Erwachsene

“Schneeball” – die Party für alle. Veranstaltung in russischer Sprache, mit Natalija Sudnikovic. Kartenreservierung unter Tel. 5646021 oder 01788952983 15,00 €

06.01.2019, 11.00 Uhr

Jolkafeste für Kinder

Aufgeführt wird das Theaterstück „Soluschka“ mit dem Ensemble „T & T“ (Theater und Tanz) in russischer Sprache; Kartenreservierung unter Tel. 5646021 oder 01788952983 12 € / 7 €

KulturGut Alt Marzahn, Alt Marzahn 23, 12685 Berlin

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte

18.01.2019, 09.00 Uhr

Galeriefrühstück: Beten, Singen, Lesen. Zu den Anfängen der Schulgeschichte

Ein Vortrag mit Lichtbildern von Dr. Christa Hübner, Heimatverein Marzahn-Hellersdorf. Eintritt: 8,00 €, inklusive Frühstück, um Reservierung wird gebeten. mehr...

Schulhaus; Foto: Paul Großmann, Mahlsdorfer Ortsgeschichte, 1912

30.01.2019, 15.00 Uhr

Musik am Nachmittag: Die Liederkarawane

mit Ina Hohenwaldt und Christian Koch wird gemeinsam mit Ihnen musikalisch und fröhlich das neue Jahr begrüßen. Kaffee und Kuchen ab 14.30 Uhr. Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf, SeniorenServiceBüro. Eintritt 6,00 €, Kaffeegedeck 3,00 €

MAXIE-TREFF Begegnungsstätte, Maxie-Wander-Straße 56/58, 12619 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz