Galeriefrühstück: Beten, Singen, Lesen. Zu den Anfängen der Schulgeschichte

Gesangbuch; Foto: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf

Der erste namentlich bekannte hiesige Schulmeister ist Abraham Tile, der bis 1679 in Biesdorf als Küster tätig war. 1717 ordnete König Friedrich Wilhelm I. den verpflichtenden Schulbesuch in den Orten an, in denen bereits Schulen bestanden, seit dem Generallandschulreglement Friedrichs II. von 1763 galt in Preußen die allgemeine Schulpflicht. Schulunterricht im heutigen Sinne waren die Unterweisungen der Kinder anfangs freilich nicht, ihnen wurden nur die elementarsten Fähigkeiten im Schreiben und Lesen, später auch im Rechnen vermittelt. Da Schule und Kirche eng miteinander verquickt waren, war Religion bis weit in das 19. Jahrhundert wichtigstes Lehrfach, das Erlernen der Kirchenlieder Bestandteil des Unterrichts. Im 19. Jahrhundert wurden die Lehrinhalte nach und nach erweitert. Lange bestanden nur Schulen, in denen ein Lehrer manchmal mehr als 100 Kinder unterschiedlichen Alters in einem Raum unterrichtete. Erst ab dem Beginn des 20. Jahrhundert entstanden moderne Schulen.

Fotogalerie Friedrichshain

Direkt am S-Bahnhof Warschauer Straße gelegen, ist die Fotogalerie Friedrichshain die älteste Galerie im Osten Deutschlands, die ausschließlich Fotografie ausstellt. Durchgehend seit 1985 geöffnet und ursprünglich als „Fotogalerie am Helsingforser Platz“ bekannt, gehört sie auch innerhalb Europas zu den Vorreitern und beherbergte neben nahezu allen berühmten ostdeutschen Fotografen zahlreiche internationale Größen. In den Anfangsjahren waren etwa Helga Paris, Arno Fischer, Sven Marquardt, Roger Mehlis und Ute Mahler mit Ausstellungen vertreten, es folgten u.a. Sebastiao Salgado, Tina Modotti, Imogen Cunningham, Gordon Parks und Cecil Beaton.

30.11.2018 bis 29.01.2019

Ann-Christine Jansson - Umbrüche: Jene Jahre 1980-1995

Die Ereignisse der 1980er Jahre, der Fall der Mauer und die darauf folgenden Umwälzungen im Leben der Menschen werden nun in einer umfangreichen Fotoausstellung gezeigt. Eintritt frei mehr...

Währungsunion - Das erste Westgeld wird in der Nacht zum 1. Juli 1990 herausgegeben. Berlin Alexanderplatz; Foto: Ann-Christine Jansson

Fotogalerie Friedrichshain, Helsingforser Platz 1, 10243 Berlin

Tel. 030 / 296 16 84

geöffnet: Di, Mi, Fr, Sa 14.00 bis 18.00 Uhr, Do 10.00 bis 20.00 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz