Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Foto: ARD alpha (2014)

Rahel Mann hat als Kind, versteckt in Berlin, überlebt: bei wechselnden Familien und zuletzt in einem Kellerraum in Schöneberg, versorgt von einer Hauswartsfrau. Im Zentrum steht auch heute noch die Frage, wie sie diese Erfahrungen verarbeitet hat und heute als Medizinerin, Psychotherapeutin und Lyrikerin mit ihnen umgeht. Bei der Begegnung mit dem Publikum und den Besuchern der Ausstellung "Wir waren Nachbarn" ist es Rahel R. Mann wichtig, nach dem Lesungsteil immer wieder auf die individuellen Fragen der Anwesenden einzugehen.

Studio Bildende Kunst

24.11.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg mit Rotraut Simons - fällt leider aus!

Von der Oderbruchspitze zum Storkower Bogen 4,00 €

26.11.2018, 19.00 Uhr

Land und Leute: Russland

Der lange Schatten von Anarchie, Chaos und fehlender Staatsmacht. Der schwierige Umgang mit den Folgen des russischen Bürgerkrieges 1918-1922 in der heutigen Erinnerungskulur, Vortrag und Gespräch mit Referent Hanno Schult. Eintritt 3,50 €. mehr...

Soldat der Roten Armee mit einer Budjonny-Mütze; Quelle: Bundesarchiv, Bild 102-00635, CC BY-SA 3.0

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Kulturküche Bohnsdorf

30.11.2018, 19.00 Uhr

"Ach, du fröhliche" DEFA 1962

Filmwissenschaftlerin Irina Vogt stellt die turbulente Weihnachtskomödie des Spielfilmregisseurs Günter Reisch vor. Eintritt 6,00 / 5,00 €. mehr...

Ach, du fröhliche; Foto: Plakat

Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, 12526 Berlin

Tel. 030 / 67 89 61 91

geöffnet: Mo-Do 12.00 bis 18.00 Uhr und zu den jeweiligen Veranstaltungen

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz