„Na det war wieda ´n Jahr!“ Satirischer Jahresrückblick

Gerald Wolf; Foto: Christian Ditsch

22.02., 19.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Die GroKo mit halber Raute: „Wat nu?“, – Teufelsaustreibung: Söder als „EX-HORST-ZIST“, – Billigflieger Ryanair: „Keiner geht hier in die Luft, Luft, Luft!“ – Bundeswehr: Volltreffer: Die Deppen von Meppen! – NSU-Prozess: „Nur Komplizen ham wir nicht!“ – WM-Pleite: „Niveacreme und Sonnenbrille sind nicht mehr Fußballvolkes Wille!“ – Krönung: Der schönste Tag des Jahres! – Therapiewunder: Unsere Kanzlerin auf der Couch! Das sind die „Stichworte des Jahres 2018“ für den Berliner Kabarettisten Gerald Wolf. Das Publikum kennt und liebt Wolf als einen gestandenen Parodisten, der mit provokanten Texten, Stehgreif und Lästerliedern seine Gäste begeistert. Ein „Meister seines Fachs“, urteilt der Oranienburger Generalanzeiger, und der muss es ja wissen. Aber auch die Neue Westfälische schreibt über ihn: „Der Berliner Kabarettist ist vielseitig aufgestellt: Er singt, tanzt, parodiert, dichtet, rappt, interagiert mit dem Publikum und ist dabei immer charmant bodenständig."

Berliner Tschechow-Theater

Berliner Tschechow-Theater
Das Berliner Tschechow-Theater in Marzahn-Nordwest wurde als integrative Theaterspielstätte in Form eines Zimmertheaters 2002 vom Kulturring in Berlin e.V. begründet. Hier haben die unterschiedlichsten Kulturen eine Heimat, zumeist jedoch gibt es Aufführungen in deutscher oder russischer Sprache. Etwas Besonderes sind z.B. Doppelinszenierungen eines Stückes von Anton Tschechow, gespielt von zwei Ensembles an einem Abend, in deutscher und russischer Sprache. Das individuell eingerichtete Theater mit der kleinen Bühne vermittelt den Zuschauern den Eindruck von Intimität und zwangloser Gesprächsmöglichkeit. Neben den Theateraufführungen gibt es eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten: Kabarett, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Themenabende und Vorträge. Für Kinder aus russischsprachigen Familien bietet das Kinderstudio „Sonnenschein“ die Möglichkeit, spielerisch die russische Sprache, das Rechnen und Lesen, zu erlernen. Im Ensemble „T&T“ (Theater und Tanz) kann sich jeder Interessierte, egal welchen Alters, mit Theaterspiel beschäftigen. Das Theater ist in den Jahren seiner Existenz zu einem echten kulturellen und sozialen Zentrum im Stadtteil geworden, für das sich seine Bewohner mit Interesse und Leidenschaft engagieren. Es strahlt mit seinen mehrfach ausgezeichneten theaterpädagogischen Projekten, die gemeinsam mit Schulen umgesetzt werden, berlin- und deutschlandweit aus.

20.07.2018, 17.00 Uhr

Melodienzauber - 5 Jahre Klassik open Air

Klassik Open-Air Konzert auf dem Barnimplatz mit dem Duo Johanna Blackstone (Sopran) und Milan Kristin (Akkordeon) frei mehr...

Johanna Blackstone; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturbund Treptow

>> Plakat

03.07.2018, 19.00 Uhr

Konzert im Garten: The Cashless - Songs of Johnny Cash

Ralf „Trotta“ Schmidt - bass,voc / Matthias Kay - lead voc,git / Michael Berthold – git 7,00 / 6,00 € mehr...

Foto: promo

>> Plakat

10.07.2018, 19.00 Uhr

Sommerauftakt im Garten: Roter Mohn trifft grünen Kaktus

Lieder und Musik der 1920er bis 40er Jahre mit dem QuaTrio+, Marianne Schröder und Reno Döring (Gesang), Martin Lotz (Klavier), Walter Somieski (Schlagzeug) und Achim Krosch (Bass). 7,00 / 6,00 € mehr...

Foto: gruppe-grau

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin

Tel. 536 96 534

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 16.30 Uhr, Di bis 19.00 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz