Galeriefrühstück: Suzanne Valadon (1865-1938)

Tanz in Bougival, 1882/83. Modelle waren Suzanne Valadon und der Journalist Paul Lhote.; Abb.: Pierre-Auguste Renoir (1841-1919)

Suzanne Valadon wurde am 23. September 1865 in einem kleinen französischen Dorf geboren und wuchs in großer Armut in Paris auf. Mit 11 Jahren musste sie die Schule verlassen, um arbeiten zu gehen, mit 15 wurde sie Malermodell. Bald posierte sie für bedeutende Künstler, wie Auguste Renoir und Henri de Toulouse-Lautrec. Toulouse-Lautrec war es, der durch Zufall entdeckte, dass Suzanne selbst zeichnete. Er schickte sie zu seinem Vorbild Edgar Degas. Auch Degas war von Suzannes Talent beeindruckt: er kaufte ihr Zeichnungen ab und sorgte dafür, dass Galeristen ihre Arbeiten ausstellten. 1896 heiratete Suzanne Valadon einen wohlhabenden Banker. Sie malte und zeichnete nur noch wenig, unterrichtete aber ihren Sohn Maurice Utrillo (1883-1955) im Malen, der später durch seine Pariser Stadtansichten berühmt wurde. Doch auf die Dauer befriedigte sie das bürgerliche Leben nicht: 1909 zog sie zurück ins Pariser Künstlerviertel Montmartre, wo sie mit ihrem Sohn und ihrem zweiten Ehemann, dem 21 Jahre jüngeren Maler André Utter, zusammen lebte und arbeitete. Suzanne Valadon schuf rund 500 Gemälde und 300 Zeichnungen: Porträts, unkonventionelle Aktbilder, farbenprächtige Stillleben und Landschaften. Mitten in der Arbeit an ihrem letzten Gemälde erlitt sie einen Schlaganfall und starb am 7. April 1938 in Paris.

Berliner Tschechow-Theater

01.06.2018, 15.00 Uhr

Internationaler Kindertag - Stadtteilfest auf dem Barnimplatz

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Trägern, Kindereinrichtungen und Schulen aus dem Stadtteil Marzahn NordWest. frei mehr...

Foto vom Kindertagsfest 2016; Foto: Dr. Alena Gawron

03.06.2018, 15.00 Uhr

Casa Mare

Ein Freizeitangebot für Familien im Rahmen des Programmes BENN (Berlin entwickelt neue Nachbarschaften). frei

08.06.2018, 14.00 Uhr

Tanzcafé

Tanznachmittag für Junggebliebene mit der Alex-Band. 6,00 € (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,50 €), Reservierung unter Tel. 93 66 10 78. mehr...

Alex-Band; Foto: promo

16.06.2018, 19.00 Uhr

Haut und die Wirtin

Zwei Meistererzählungen von Roald Dahl, gespielt und gelesen von Christine Marx und Klaus Nothnagel vom Theater Sinn&Ton. 8,-/6,- € mehr...

Szenenfoto; Foto: promo

22.06.2018, 19.00 Uhr

„Wer immer mit dem Schlimmsten rechnet, hat meistens eine gute Zeit“

Kabarett mit Heinz Klever vom Spandauer Theater Varianta. 10,00 €, ermäßigt 8,00 €, Reservierung unter Tel. 93 66 10 78 mehr...

Heinz Klever; Foto: promo

25.06.2018 bis 27.06.2018

Theaterprojektwoche in der Schule am grünen Stadtrand

Theaterprojektwoche in der Schule am grünen Stadtrand, Geraer Ring 54. Eine Kooperation mit dem Berliner Tschechow-Theater. frei

28.06.2018, 10.00 Uhr

Die Bremer Stadtmusikanten

Die Schüler der 4. Klasse führen das beliebte Märchen der Brüder Grimm vor den Schülern der anderen Klassen auf. Ort: Schule am grünen Stadtrand, Geraer Ring 54. Das Projekt ist eine Kooperation mit dem Berliner Tschechow-Theater. frei mehr...

Die Bremer Stadtmusikanten; Foto: Das Goethezeitportal

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz