Kunst-Cafe in der Villa Skupin: Hans Hartung. Die schöne Moderne

Hans Hartung 1960, Fondo Paolo Monti, BEIC; Foto: Paolo Monti (1908-1982), CC BY-SA 4.0

1951 ist in der Deutschen Universitätszeitung zu lesen: „Hans Hartungs Ausstellungen sind heute in Paris, München, London, Stuttgart und New York künstlerische Ereignisse.“ Das enorme Aufsehen, das seit 1910 von der abstrakten Kunst ausging, ist seit der Zeit der Happenings in den 1960er Jahren abgeklungen. Seit diesem Jahrzehnt gilt im Kunstbetrieb: alles geht. Heute werden Hartungs Bilder in den Depots der Museen aufbewahrt und kommen nur selten in die Ausstellungsräume. Es gilt zu ergründen, ob die abstrakte Kunst, also das Ordnen und Komponieren von Farben und Linien, ohne dass Gegenstände erkannt werden, große Kunst sein kann. Der Verhaltensforscher und Künstler Desmond Morris stellte in den 1950er Jahren abstrakte Bilder des Schimpansen Congo aus. Von Kunstkennern wurden diese Bilder als hochrangig eingestuft. Die Gäste des Kunst-Cafés werden der Frage nachgehen, ob abstrakte Kunst überhaupt als Kunst angesehen werden kann und ob es möglich ist, mit Bildern, auf denen keine Gegenstände zu erkennen sind, Gefühle hervorzurufen oder Stimmungen zu erzeugen. Nicht zuletzt möchte Elke Melzer in dieser Stunde auf die interessante Biografie des 1904 in Leipzig geborenen Hans Hartung eingehen, der 1989 in Antibes starb und den größten Teil seines Lebens in Frankreich verbrachte. Es gibt dabei allerlei Beziehungsreiches zur europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu berichten und auch zu anderen Künstlern der klassischen Moderne.

Studio Bildende Kunst

06.04.2018 bis 09.05.2018

Gruppenausstellung: ArtAffaire 01+02

Eine Künstlerzeitschrift stellt sich vor. Originalgraphische Arbeiten und literarische Beiträge. frei mehr...

ArtAffaire Heft 01 Umschlag; ©: Volker Scharnefsky

16.05.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Christian Daniel Rauch und das Denkmal Friedrich II.

Ein Vortrag mit Jörg Bock. Eintritt: 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten) mehr...

Das Denkmal Friedrich II., Unter den Linden in Berlin; Foto: Jörg Bock

17.05.2018 bis 14.06.2018

Grafikschau der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

Die Griffelkunst-Vereinigung Hamburg zeigt Druckgrafik, Fotografien und Objekte. Die 369. und 370. Frühjahrswahl 2018 findet am 02. und 03.06.18 im Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Str. 13, 10365 Berlin, statt. Das Studio ist an beiden Tagen in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. frei

23.05.2018, 15.30 Uhr

Kunst-Cafe in der Villa Skupin: Hans Hartung. Die schöne Moderne

Vortrag und Gespräch mit Elke Melzer. Eintritt: 3,50 € / Kaffee-/Teegedeck 2,50 €

Hans Hartung 1960, Fondo Paolo Monti, BEIC; Foto: Paolo Monti (1908-1982), CC BY-SA 4.0

26.05.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Wuhlgarten bei Biesdorf

Geführter Spaziergang mit Verena Bergt, Treffpunkt: 11.00 Uhr S/U-Bahnhof Wuhletal (Ausgang stadteinwärts). Teilnahmegebühr: 4,00 € mehr...

Krankenhauskirche im Wuhlgarten, 2017; Foto: Verena Bergt

29.05.2018, 07.00 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Tagesfahrt nach Salzwedel und in den Luftkurort Arendsee

Treffpunkt und Abfahrt: 07.00 ab KULTschule, Sewanst. 43, mit Bustransfer der Fa. Dr. Hermann-Touristik; Rückkehr zwischen 20-21.00 Uhr, Haltepunkte: U-Bhf Tierpark, Mellenseestraße und KULTschule, Anmeldungen unter: 030-5596477. Teilnahmegebühr: 70,00 € inkl. Busfahrt, Führungen, Eintritt, Mittagstisch und Dampferfahrt mit Kaffeetafel. mehr...

Salzwedel, Fachwerkhäuser an der Jeetze; Foto: Nephantz, CC BY 3.0

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz