Hoher Salon - Best of

Duo Masur; Foto: promo

30.11., 19.30 Uhr

Humboldt-Haus

Über mehr als zwei Jahrzehnte hat Alina Pätzold mit ihren Salon-Veranstaltungen in Hohenschönhausen, Karlshorst und Hellersdorf die Kulturlandschaft im Osten Berlins mit geprägt. In Erinnerung an diese schönen Momente haben sich der Kulturring in Berlin e.V. zusammen mit der Familie von Alina Pätzold entschieden, zu ihrem 1. Todestag eine „Best of“-Veranstaltung mit ihr nahestehenden Künstler*innen zu organisieren. In der Berliner Kulturszene hatte sich die gebürtige Armenierin Alina Pätzold in beispielhafter Weise um das Verständnis und Miteinander verschiedener Kulturen verdient gemacht und dafür 2015 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. In mehr als 250 Veranstaltungen spannte sie ein Band aus Musik und Gesprächen sowie kulturellen Darbietungen und kulinarischen Spezialitäten aus den themengebenden Ländern. Alina Pätzold ist es bei diesen Begegnungen immer darum gegangen, die Integration zu fördern und Vorurteile abzubauen. „Aufeinander zugehen, miteinander ins Gespräch kommen, voneinander lernen und sich respektieren“, diese Botschaft trug Alina hinaus in die Welt, und nicht zuletzt lebte sie diese Grundsätze mit ihrer temperamentvollen und warmherzigen Art. Gerade in Zeiten, in denen der gesellschaftliche Zusammenhalt bröckelt, ist es der Familie Pätzold und dem Kulturring wichtig, auch mit dieser Veranstaltung ein Zeichen für ein wertbewusstes und tolerantes Miteinander zu setzen.

Rathaus Schöneberg

07.05.2018, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei mehr...

Foto: ARD alpha (2014)

17.05.2018, 19.00 Uhr

Joseph Schmidt: Von der jüdischen Liturgie zum Filmschlager

Vortrag von Dr. Albrecht Dümling (Berlin), Moderation: Dr. Simone Ladwig-Winters. Ort: Goldener Saal. mehr...

Foto: Willinger

30.05.2018, 18.00 Uhr

Filmreihe: Das radikal Böse

Dokumentarfilm, D/USA, 2013, Regie/Buch: Stefan Ruzowitzky. "Ein beeindruckender und erschüttender Film über Täter, die auch zu Opfern einse Systems wurden, das radikal böse war. Ein intelligent aufbereiteter Film mit eigenem stilistischem Konzept und wichtigen neuen Einsichten in die menschliche Psyche." (Filmbewertungsstelle Wiesbaden) frei mehr...

Foto: videoload.de

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz