Galeriefrühstück: Vilnius und seine Fotografen

Enraged Musician 1741; Abb.: William Hogarth (1697-1764)

Im Mittelpunkt des Vortrags beim Galeriefrühstück steht der litauische Fotograf Antanas Sutkus (geb. 1939). Sutkus erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen für sein umfangreiches fotografisches Werk. Dr. Erich Salomon gilt als Begründer des modernen Bildjournalismus. Zu Ehren des 1886 in Berlin geborenen und 1944 in Konzentrationslager Ausschwitz-Birkenau ermordeten Juristen und Fotografen vergibt die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) seit 1971 jährlich den „Dr.-Erich-Salomon-Preis“. 2017 ging die Auszeichnung an den litauischen Fotografen Antanas Sutkus. Dieser zählt laut DGPh zu den großen humanistischen Fotografen Europas und der Welt. In den 1950er Jahren begann er, die Menschen seines Heimatlandes Litauen zu fotografieren, das damals eine besetzte sowjetische Teilrepublik war. Jahrzehntelang arbeitete er an seinem Zyklus, den er „Menschen aus Litauen“ betitelte. In einer ebenso direkten wie einfühlsamen Dokumentation gelang es ihm, von den Menschen seiner Heimat ein Bild zu zeichnen, das laut DGPh durch seine kompromisslos formale und inhaltliche Gestaltung sowie seine sichtbare Menschlichkeit bis heute von sprechender Aktualität ist. Um den Reichtum der litauischen Fotoszene zu dokumentieren, werden - neben den Werken von Antanas Sutkus - Arbeiten von jüngeren litauischen Fotografen vorgestellt.

Studio Bildende Kunst

Das Studio Bildende Kunst wirkt wegen seiner geschützten Lage wie eine Insel der Ruhe im Hauptstadt-Trubel nahe der belebten Frankfurter Allee. Sein Domizil, die um 1928 errichtete Villa des einstigsten Fleischfabrikanten Paul Skupin ist eine der letzten Fabrikantenvillen im Bezirk Lichtenberg und steht unter Denkmalschutz. Die Innengestaltung, weitgehend im Originalzustand aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erhalten, ist fast eine „Galerie“ für sich. Wer also eine der vielen Ausstellung besucht, wird immer auch vom Haus angezogen werden. Zehnmal im Jahr wechselt das Studio seine Ausstellungen , es sind Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche zu sehen, eben Grafiken aller Stilrichtungen. Darauf hat sich die Galerie spezialisiert und damit Anerkennung in der Hauptstadt, ja im ganzen Land erworben. Seit 2004 hat der Verein die ehemals kommunale Einrichtung übernommen und betreibt sie fortan eigenwirtschaftlich. Das traditionell bewährte Profil von Grafik-Galerie und -Werkstatt sowie künstlerischen Kursen für alle Altersgruppen bleibt erhalten. Im Haus arbeitet nach wie vor eine Druckerwerkstatt. Ein besonderer Anziehungspunkt des Studios ist in Zusammenarbeit mit der traditionsreichen „Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.“, die nunmehr auch im östlichen Berlin für Freunde und Sammler originalgrafischer Blätter präsent ist.

12.01.2018 bis 15.02.2018

Graphik - Collegium Berlin e.V.: Jahresausstellung 2018

Grafik, Zeichnung, Malerei frei mehr...

Irene, 2012, Strichätzung, Aquatinta, Reservage; Foto: Brigitte Lingertat

18.01.2018, 10.30 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Lieblingsorte in Treptow-Köpenick

Vortrag mit digitaler Fotoshow. Treffpunkt: Kulturbund Treptow, Ernststraße 14-16. frei mehr...

Die neueröffnete Müggelturm-Baude 2017; Foto: U. L.

20.01.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Das Stadthaus in der Türrschmidtstraße

Führung in und um das Haus mit Dr. Thomas Thiele (Leiter des Museums) und Jörg Bock. Treffpunkt: Eingang zum Stadthaus, Türrschmidtstraße 24, Nähe S-Bahnhof Nöldnerplatz. Teilnahmegebühr: 4,00 € mehr...

Das Stadthaus um 1902, Blick von der Nöldnerstraße; Foto: Archiv Musem Lichtenberg

24.01.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Vilnius und seine Fotografen

Mit einem Vortrag von Heinz-Hermann Jurczek. (Achtung: Geändertes Programm auf Grund Erkrankung!) Eintritt: 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten)

Der Maler und sein Mops, 1745, Öl auf Leinwand; Abb.: William Hogarth (1697-1764)

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz