Werkstattkino: "Grenzpunkt Beton" (D 2015) und "La Villette" (DDR 1990)

La Villette (DDR 1990); ©: DEFA-Stiftung/Thomas Plenert

Zu besichtigen: die Ruinenlandschaft der Berliner Mauer: Grenzpunkt Beton bezeichnet ein Terrain, eine Zone, die sich an wenigen Punkten noch durch Berlin zieht“ In dem Dokumentarfilm von Gerd Kroske vollzieht sich die Suche und Beobachtung der Reste des Bauwerks, das 28 Jahre lang „Die Mauer“ genannt wurde und kurz und eruptiv verschwand. Der 1990 entstandene und um 2010 wiederentdeckte Dokumentarfilm „La Villette“ zeigt eine Ausstellung, die kurz nach dem Mauerfall vom 19.-21.01.1990 unter dem Titel „Das andere Deutschland außerhalb der Mauern“ in den ehemaligen Schlachthöfen von Paris stattfand. An drei Tagen war dort unwiederholbar Musik, Film, Tanz, Literatur, bildende Kunst und Aktionskunst durch etwa 200 Künstler aus der DDR erlebbar gemacht. Kuratiert von einem Team um den Kunsthistoriker Christoph Tannert und den Journalisten Maurice Najman, wurden mit dem hehren Ziel, beide Teile Europas einander kulturell anzunähern, Künstler vorgestellt, die der „Gegenkultur“ angehört hatten. Gerd Kroske begleitete das Ausstellungsprojekt filmisch, hielt selten aufgezeichnete Auftritte fest - etwa Performances von „Allerleihrauh“ und den Autoperforationsartisten, und auch die Entstehung von Kunstwerken, u.a. des Künstlers und Filmemachers Jürgen Böttcher/Strawalde und führte Interviews. Der Film thematisiert in der Interaktion vor Ort auch die noch auffälligen kulturellen Differenzen zwischen dem 'alten Westen' und dem 'unbekannten Osten'.

Studio Bildende Kunst

Das Studio Bildende Kunst wirkt wegen seiner geschützten Lage wie eine Insel der Ruhe im Hauptstadt-Trubel nahe der belebten Frankfurter Allee. Sein Domizil, die um 1928 errichtete Villa des einstigsten Fleischfabrikanten Paul Skupin ist eine der letzten Fabrikantenvillen im Bezirk Lichtenberg und steht unter Denkmalschutz. Die Innengestaltung, weitgehend im Originalzustand aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erhalten, ist fast eine „Galerie“ für sich. Wer also eine der vielen Ausstellung besucht, wird immer auch vom Haus angezogen werden. Zehnmal im Jahr wechselt das Studio seine Ausstellungen , es sind Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche zu sehen, eben Grafiken aller Stilrichtungen. Darauf hat sich die Galerie spezialisiert und damit Anerkennung in der Hauptstadt, ja im ganzen Land erworben. Seit 2004 hat der Verein die ehemals kommunale Einrichtung übernommen und betreibt sie fortan eigenwirtschaftlich. Das traditionell bewährte Profil von Grafik-Galerie und -Werkstatt sowie künstlerischen Kursen für alle Altersgruppen bleibt erhalten. Im Haus arbeitet nach wie vor eine Druckerwerkstatt. Ein besonderer Anziehungspunkt des Studios ist in Zusammenarbeit mit der traditionsreichen „Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.“, die nunmehr auch im östlichen Berlin für Freunde und Sammler originalgrafischer Blätter präsent ist.

10.11.2017, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Ilja Repin, der berühmte Maler der Wolgatreidler

Mit einem Vortrag von Elke Melzer Eintritt: 3,50 € (Kaffee/Tee u. Kuchen 2,50 €) mehr...

Die Wolgatreidler; Abb.: Ilja Repin

Kurse/Treffs/Proben

  • 10.11., 10.00 Uhr, Lust zum Experimentieren
  • 10.11., 16.00 Uhr, Zeichnen und Malen für Kinder

>> Plakat

10.11.2017, 19.30 Uhr

Werkstattkino: "Grenzpunkt Beton" (D 2015) und "La Villette" (DDR 1990)

Grenzpunkt Beton (D 2015, 20 min), Regie: Gerd Kroske, Kamera: Anne Misselwitz, Börres Weiffenbach, Produktion/Verleih: realistfilm. La Villette (DDR 1990, 52 min), Regie: Gerd Kroske, Buch/Kamera: Thomas Plenert, Aufnahmeleitung: Stefan Röder, Produktion: DEFA-Studio für Dokumentarfilme, Verleih: Deutsche Kinemathek. Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur Gerd Kroske. Moderation Nele Saß. Gefördert vom Bezirkskulturfonds Lichtenberg. Eintritt: 5,00 € / erm. 3,50 €

La Villette (DDR 1990); ©: DEFA-Stiftung/Thomas Plenert

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

10.11.2017, 14.00 Uhr

Tanzcafé

Tanznachmittag für Junggebliebene mit der Alex-Band. Eintritt 5,00 € (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,00 €), Kartenreservierungen: 93 66 10 78 mehr...

Alex-Band; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturforum Hellersdorf

Kurse/Treffs/Proben
  • 10.11., 16.30 Uhr, Theater & Tanz für Kinder
  • 10.11., 17.00 Uhr, Tanzstudio Kolibri

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin, Tel. 030 / 56 111 53

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen