Kunst-Café in der Villa Skupin: Ilja Repin, der berühmte Maler der Wolgatreidler

Selbstporträt, 1878; Abb.: Ilja Repin

Über Jahrhunderte hin war die russische Kunst fast ausschließlich der orthodoxen Ikone verpflichtet. Es war eine in feinster Lupenarbeit ausgeführte Kunst. Sie folgte sowohl in ihren orthodox-christlichen Motiven, als auch in der Ausführung einem strengen Regelwerk. Wie wurde Ilja Repin durch russische Traditionen und durch den neuen Zeitgeist geprägt? Der Generation Claude Monets zugehörig, lernte Repin auf Studienreisen nach Frankreich den Impressionismus kennen. Welchen Standpunkt nahm er inmitten des Alten und Neuen ein? Mitte des 19. Jahrhunderts war die Zeit, in der sich die soziale Problemlage in Russland dramatisch zuspitzte. Der Kampf um die Aufhebung der Leibeigenschaft wurde u.a. von der Volkstümlerbewegung unterstützt, einer von der Intelligenz getragenen Bewegung für die Rechte des Volkes. Wie stellte sich die bildende Kunst zu den aktuellen Lebensverhältnissen? Wir werden diesen Fragen nachgehen und anhand vieler Bildbeispiele versuchen, uns einen komplexen Überblick über diese spannende Epoche Russlands zu verschaffen.

Studio Bildende Kunst

10.11.2017, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Ilja Repin, der berühmte Maler der Wolgatreidler

Mit einem Vortrag von Elke Melzer Eintritt: 3,50 € (Kaffee/Tee u. Kuchen 2,50 €)

Die Wolgatreidler; Abb.: Ilja Repin

Kurse/Treffs/Proben

  • 10.11., 10.00 Uhr, Lust zum Experimentieren
  • 10.11., 16.00 Uhr, Zeichnen und Malen für Kinder

>> Plakat

10.11.2017, 19.30 Uhr

Werkstattkino: "Grenzpunkt Beton" (D 2015) und "La Villette" (DDR 1990)

Grenzpunkt Beton (D 2015, 20 min), Regie: Gerd Kroske, Kamera: Anne Misselwitz, Börres Weiffenbach, Produktion/Verleih: realistfilm. La Villette (DDR 1990, 52 min), Regie: Gerd Kroske, Buch/Kamera: Thomas Plenert, Aufnahmeleitung: Stefan Röder, Produktion: DEFA-Studio für Dokumentarfilme, Verleih: Deutsche Kinemathek. Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur Gerd Kroske. Moderation Nele Saß. Gefördert vom Bezirkskulturfonds Lichtenberg. Eintritt: 5,00 € / erm. 3,50 € mehr...

La Villette (DDR 1990); ©: DEFA-Stiftung/Thomas Plenert

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Berliner Tschechow-Theater
Das Berliner Tschechow-Theater in Marzahn-Nordwest wurde als integrative Theaterspielstätte in Form eines Zimmertheaters 2002 vom Kulturring in Berlin e.V. begründet. Hier haben die unterschiedlichsten Kulturen eine Heimat, zumeist jedoch gibt es Aufführungen in deutscher oder russischer Sprache. Etwas Besonderes sind z.B. Doppelinszenierungen eines Stückes von Anton Tschechow, gespielt von zwei Ensembles an einem Abend, in deutscher und russischer Sprache. Das individuell eingerichtete Theater mit der kleinen Bühne vermittelt den Zuschauern den Eindruck von Intimität und zwangloser Gesprächsmöglichkeit. Neben den Theateraufführungen gibt es eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten: Kabarett, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Themenabende und Vorträge. Für Kinder aus russischsprachigen Familien bietet das Kinderstudio „Sonnenschein“ die Möglichkeit, spielerisch die russische Sprache, das Rechnen und Lesen, zu erlernen. Im Ensemble „T&T“ (Theater und Tanz) kann sich jeder Interessierte, egal welchen Alters, mit Theaterspiel beschäftigen. Das Theater ist in den Jahren seiner Existenz zu einem echten kulturellen und sozialen Zentrum im Stadtteil geworden, für das sich seine Bewohner mit Interesse und Leidenschaft engagieren. Es strahlt mit seinen mehrfach ausgezeichneten theaterpädagogischen Projekten, die gemeinsam mit Schulen umgesetzt werden, berlin- und deutschlandweit aus.

10.11.2017, 14.00 Uhr

Tanzcafé

Tanznachmittag für Junggebliebene mit der Alex-Band. Eintritt 5,00 € (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,00 €), Kartenreservierungen: 93 66 10 78 mehr...

Alex-Band; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturforum Hellersdorf

Kurse/Treffs/Proben
  • 10.11., 16.30 Uhr, Theater & Tanz für Kinder
  • 10.11., 17.00 Uhr, Tanzstudio Kolibri

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin, Tel. 030 / 56 111 53

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen