Galeriefrühstück: William Hogarth. Der etwas andere Barockkünstler – kritisch und humorig.

Enraged Musician 1741; Abb.: William Hogarth (1697-1764)

24.01., 10.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Heinrich Zille als Zeichner des „Milljöhs“ der kleinen Leute kennt wohl jeder. Aber wer hat ihn zu Kunstwerken dieser Art inspiriert? Fündig werden wir da im 18. Jahrhundert bei William Hogarth, einem englischen Grafiker und Maler des ausgehenden Barock. Doch wie konnte sich Zille an einem solchen Künstler orientieren? Aus dieser Zeit kennen wir doch eher die Hofszenen beim „Sonnenkönig“ und anderen wohlhabenden Adligen. Auch bei Hogarth sehen wir Menschen dieses Standes, aber aus einer völlig anderen Perspektive, als Menschen mit Schwächen und Fehlern. Gesellschaftliche Missstände, Moden und Sitten prangert er schonungslos an. Und das nicht als „Wutbürger“, sondern gezielt, mit scharf gewürztem Humor, beißender Ironie. Mit seinen Kupferstichen gilt Hogarth als Vorläufer der modernen Karikaturisten. Die Bildgeschichten sind mehrere Kupferstichen oder Gemälde, so der Zyklus „A Rakes Progress“ (Lebenslauf eines Wüstlings). Dieser, ein reich beerbter junger Adliger, kümmert sich um nichts außer um sich selbst. Das hat Folgen für sein weiteres Leben, unaufhaltsam ist sein Abstieg, bis zur „Landung“ im Irrenhaus. Vier Szenen einer weiteren Serie beschäftigen sich mit dem Ablauf einer Wahl von „Volksvertretern“. Da gibt es zahlreiche, zum Teil peinliche Pannen. Vergleiche mit der heutigen Zeit lohnen sich! Ein „Robin Hood der Bildenden Kunst“, wie damals Hogarth, stünde uns gerade jetzt gut zu Gesicht.

MedienPoint Reinickendorf

Im Herbst 2007 wurde der Medienpoint in der Reinickendorfer Provinzstraße 45/46 liebevoll aufgebaut und eingerichtet. In der 2. Etage des Wohnhauses wurde ein Ort geschaffen, an dem Menschen mit geringem Einkommen, Kinder und Jugendliche in aller Ruhe stöbern und verweilen können. Aber auch soziale Einrichtungen werden von den Mitarbeitern engagiert mit Medien aller Art (Büchern, CDs, LPs, DVDs) versorgt. Die kleinsten Bewohner Reinickendorfs finden hier in regelmäßigen Kreativstunden bei angeleitetem Basteln, gemeinsamem Lesen und Musizieren höchste Beachtung.

27.03.2017, 10.00 Uhr

Osterbastelspaß im Medienpoint

Die Kinder der Reinickendorfer Outlaw-Kita, gelbe Abteilung II, basteln und gestalten kleine Osterornamente, und als Dekoration für die Kitagruppenräume fertigen sie ein bewegliches Schnatterinchen aus Pappe. Im Anschluss wird eine schöne Ostergeschichte gelesen und fröhlich musiziert.

Foto: Bernhard Pelzl

MedienPoint Reinickendorf, Provinzstr. 45/46, 13409 Berlin

Tel. 40 04 99 54

geöffnet: Mo-Fr: 9.00 bis 16.30 Uhr

Kulturforum Hellersdorf

Kurse/Treffs/Proben
  • 27.03., 16.30 Uhr, Tanzstudio Kolibri
  • 27.03., 18.00 Uhr, Line-Dance

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin, Tel. 030 / 56 111 53

Berliner Tschechow-Theater

Kurse/Treffs/Proben
  • 27.03., 15.30 Uhr, Kinderstudio „Sonnenschein“ / 4 bis 7 Jahre
  • 27.03., 17.30 Uhr, Kinderstudio „Sonnenschein“ / 8 bis 12 Jahre

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin, Tel. 030 / 93 66 10 78

Studio Bildende Kunst

Kurse/Treffs/Proben
  • 27.03., 13.00 Uhr, Aquarellmalerei
  • 27.03., 16.00 Uhr, Öl- und Acrylmalerei
  • 27.03., 18.00 Uhr, Malerei und Grafik

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin, Tel. 030 / 553 22 76

Kulturküche Bohnsdorf

Kurse/Treffs/Proben
  • 27.03., 19.00 Uhr, Gesellschaftstanz für Erwachsene

Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, 12526 Berlin, Tel. 030 / 67 89 61 91

Kulturbund Treptow

Kurse/Treffs/Proben
  • 27.03., 10.00 Uhr, English for you

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin, Tel. 536 96 534

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen