Galeriefrühstück: William Hogarth. Der etwas andere Barockkünstler – kritisch und humorig.

Der Maler und sein Mops, 1745, Öl auf Leinwand; Abb.: William Hogarth (1697-1764)

24.01., 10.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Heinrich Zille als Zeichner des „Milljöhs“ der kleinen Leute kennt wohl jeder. Aber wer hat ihn zu Kunstwerken dieser Art inspiriert? Fündig werden wir da im 18. Jahrhundert bei William Hogarth, einem englischen Grafiker und Maler des ausgehenden Barock. Doch wie konnte sich Zille an einem solchen Künstler orientieren? Aus dieser Zeit kennen wir doch eher die Hofszenen beim „Sonnenkönig“ und anderen wohlhabenden Adligen. Auch bei Hogarth sehen wir Menschen dieses Standes, aber aus einer völlig anderen Perspektive, als Menschen mit Schwächen und Fehlern. Gesellschaftliche Missstände, Moden und Sitten prangert er schonungslos an. Und das nicht als „Wutbürger“, sondern gezielt, mit scharf gewürztem Humor, beißender Ironie. Mit seinen Kupferstichen gilt Hogarth als Vorläufer der modernen Karikaturisten. Die Bildgeschichten sind mehrere Kupferstichen oder Gemälde, so der Zyklus „A Rakes Progress“ (Lebenslauf eines Wüstlings). Dieser, ein reich beerbter junger Adliger, kümmert sich um nichts außer um sich selbst. Das hat Folgen für sein weiteres Leben, unaufhaltsam ist sein Abstieg, bis zur „Landung“ im Irrenhaus. Vier Szenen einer weiteren Serie beschäftigen sich mit dem Ablauf einer Wahl von „Volksvertretern“. Da gibt es zahlreiche, zum Teil peinliche Pannen. Vergleiche mit der heutigen Zeit lohnen sich! Ein „Robin Hood der Bildenden Kunst“, wie damals Hogarth, stünde uns gerade jetzt gut zu Gesicht.

Concerto Brandenburg - Orchesterbüro

05.03.2017, 18.00 Uhr

Passionskonzert

J. S. Bach: Actus Tragicus, F. Mendelsohn-Bartoldy: 3 geistliche Lieder, Dieterich Buxtehude: Triosonate in D-Dur, BuxWV 267 für Viola da Gamba, Violone und Basso Continuo, J. S. Bach: Triosonate in G-Dur BWV 1039 für zwei Flöten und Basso Continuo, Mitwirkende: Stephanie Petitlaurent - Sopran, Hildegard Rützel - Alt, Christian Mücke - Tenor, Christian Wagner - Bass, Collegium Vocale Berlin, Concerto Brandenburg, Leitung: Stefan Rauh, Veranstaltungsort: Johanneskirche Schlachtensee, Matterhornstr. 37, 14129 Berlin, Verkehrsanbindung: S1 Bhf. Schlachtensee Eintritt: 15/10 EUR kartenverkauf(at)chor-berlin-schlachtensee.de mehr...

Foto: Bacharchiv Leipzig, gemeinfrei

>> Plakat

25.03.2017, 18.00 Uhr

J. S. Bach – Johannes Passion (mt Passionstexten von Walter Jens)

vocal-concertisten Berlin, Concerto Brandenburg, Kristian Commichau, Dirigent. Mitwirkende: Doerthe-Maria Sandmann, Sopran, Dorothe Ingenfeld, Alt, Johannes Weiss, Tenor, Jan Kobow, Tenor (Evangelist), Matthias Vieweg Bass, Marcel Raschke, Bass (Jesus), Henrike Commichau, Lesung. Veranstaltungsort: Inselkirche Hermannswerder, Hermannswerder 7, 14473 Potsdam. 12 - 40 EUR, über www.eventim.de mehr...

Autograph der ersten Seite der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach.; Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

>> Plakat

26.03.2017, 16.00 Uhr

J. S. Bach – Johannes Passion (mt Passionstexten von Walter Jens)

vocal-concertisten Berlin, Concerto Brandenburg, Kristian Commichau, Dirigent. Mitwirkende: Doerthe-Maria Sandmann, Sopran, Dorothe Ingenfeld, Alt, Johannes Weiss, Tenor, Jan Kobow, Tenor (Evangelist), Matthias Vieweg Bass, Marcel Raschke, Bass (Jesus), Henrike Commichau, Lesung. Veranstaltungsort: Kammermusiksaal der Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Str. 1, 10785 Berlin. 12-40 EUR, über www.eventim.de mehr...

Autograph der ersten Seite der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach.; Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Concerto Brandenburg - Orchesterbüro, Friedrichstr. 128, 10117 Berlin

Tel. 030 / 28 09 98 44

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen