Kunst-Café in der Villa Skupin: Künstler in der DDR. Das Allgemeine und das Individuelle

Bronzeplastik: Jahrhundertschritt von Wolfgang Mattheuer, Foto von 2012; Foto: Lutki, CC BY 3.0

28.02., 15.30 Uhr

Studio Bildende Kunst

In dieser Kunstgeschichtsstunde geht es nicht nur um die gesellschaftliche Situation, in der die Künstler lebten, sondern vor allem um ihre individuellen Antworten. Wir haben es nämlich mit äußerst unterschiedlichen künstlerischen Positionen zu tun. Den Menschen als Hauptthema finden wir beispielsweise bei vielen Künstlern in der DDR, aber die Ausführung dieses Themas fällt durchaus verschiedenartig aus. Wir sehen uns Bilder aus dem Palast der Republik an, Arbeiten der Leipziger Schule und Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die eine Sonderstellung innehatten. Wir werden stärker als bei weiter zurückliegenden Kunststilen das vergleichende Sehen einsetzen und uns der noch unvollständig erforschten Kunst in der DDR annähern, indem wir unser zeitgenössisches Auge direkt befragen.

Rathaus Schöneberg

06.03.2017, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen