Kulturnews 05/2009

Aninka Ebert:

Immer dabei – auch beim Crellefest

Foto: Kulturring

Am 9. Mai wandelt sich die Crellestraße in Schöneberg in ein Mekka für Gesangsliebhaber und Freunde anderer Genüsse. 18 Chöre, von „Die Taktlosen“ mit Besinnlich-Witzig-Frechem bis zum „Mannenkoor“ und ihren Songs über die Höhen, Tiefen und Abgründe des Männerdaseins, ist alles dabei. Auch im Rahmenprogramm mischt der Medienpoint Schöneberg mit. Im grünen Hofgarten liest die begeisterte und erfahrene Vorleserin Heike Klar „Internationale Märchen und Sagen“, und der Ausnahmepuppenspieler Peter Waschinsky spielt gleich zweimal. Das „Strippenvarieté“ für Kinder und das „Cabaret zum Ampel-Mädchen“ für Erwachsene.
„Die Crelle gibt den Ton an“ lautet das Motto des Festes und ist eine Veranstaltung der freien Initiative Crelle-Kiez.de, mit der ansässige Gewerbetreibende und Künstler sich seit einem Jahr aktiv in die Gestaltung des Kiezalltags einmischen. Dass der Medienpoint bei dieser Gruppe dabei ist, ist eine Besonderheit und kostete viel Überzeugungsarbeit. Projekte sollten eigentlich außen vor bleiben, da sie im Straßenbild bereits auffällig sind. Das liegt einerseits an der jüngeren Geschichte der Crellestraße als traditionellem Ort engagierten Bürgertums, aber auch an der projektorientierten, zugewandten Mietgestaltung der Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land, die einen Großteil der Häuser verwaltet. Was dem einen eine Wonne und vielleicht gerade ein Zeichen der Lebendigkeit und Harmonie ist, bedeutet dem anderen zu wenig, denn die Straßenatmosphäre ist eher beschaulich denn geschäftig pulsierend. Wer Netzwerkarbeit jedoch als Grundlage allen kreativen und effektiven Zusammenwirkens begreift und kreative Impulse als Ausgangsbasis für Offenheit und Respekt erkennt, kann sich nicht so schnell geschlagen geben: Der Medienpoint Schöneberg mischt deshalb erfolgreich mit und erfüllt auch hier seinen sozialen Auftrag als Bindeglied zwischen den verschiedenen Menschen im Kiez.
Ganz anders gestaltet sich die Arbeit für den Tempelhofer Medienpoint, der mit seiner Nachbarschaft zum JobCenter Tempelhof-Schöneberg zwar eine entscheidende Zielgruppe direkt vor der Tür hat, aber mitten in einem eher schläfrigen Wohn-Kiez liegt, in dem Netzwerk- und Projektarbeit fast gänzlich an das anliegende Kulturgelände „Ufa-Fabrik“ delegiert zu sein scheinen. Mit der Veranstaltung „Brunch und Bücher“, die der Medienpoint gemeinsam mit dem drogenfreien Café Q 43 des Vereins suchtfreies Leben Eigeninitiative veranstaltet, ist ein erster Schritt getan. Wegen des Erfolgs wird am 31. Mai bereits zum dritten Mal ein Frühstücksbüfett mit reichhaltigen Beigaben an Büchern, Film- und Musikmedien angeboten. Bei all dieser erfolgreichen Arbeit darf nicht vergessen werden, dass dies die Leistung engagierter Menschen und ihrer Teams ist, die trotz verschiedenster, vor allem auch existenzieller Sorgen so fantastisch am Ball bleiben.
www.crelle-kiez.de


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz