Kulturnews 12/2018

Dieter Rein:

„Ey Alter“

Interaktiv im Gasometer Schöneberg
Foto: Dieter Rein

Begonnen hatte der Seminartag für uns Bundesfreiwillige am 30. Oktober im Medienpoint Schöneberg mit Kaffee und Kuchen. Gerne stöberten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die alle über den Kulturring ihren Bundesfreiwilligendienst in unterschiedlichen Kultur- und Bildungseinrichtungen absolvieren, in den vielen sehr übersichtlich nach Fachgebieten sortierten Bücherregalen des Medienpoints, um sich Bücher kostenlos auszuwählen und nach Hause mitzunehmen. Der Kulturring unterhält an insgesamt neun Standorten in Berlin solche Medienpoints, wo man beliebig viele ausgelesene Bücher spenden und bis zu drei neue „gebrauchte“ Bücher gleich wieder mitnehmen kann. Natürlich gibt es nicht nur Bücher, sondern auch Schallplatten, Musik-CDs und DVDs zum Mitnehmen.
Nach ca. 45 Minuten machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum ca. 15 Minuten entfernten Gasometer, der an der S-Bahn Schöneberg gelegen ist. Das ehemalige GASAG-Gelände, auf dem der Gasometer zu „West-Berliner“ Zeiten einst mit Gas befüllt war, wurde nach der Wende im Jahr 1994 erst unter Denkmalschutz gestellt und 1995 dann ganz stillgelegt. Und schließlich wurde er im Jahr 2011 zum „TU-Campus EUREF“ und zum Veranstaltungscampus umgestaltet. Hier fanden auch die Politik-Talkrunden mit Günther Jauch und seinen Gästen statt.
In der Ausstellung musste man sich zuerst zwischen zwei mit „Alt“ und „Jung“ bezeichneten Eingängen entscheiden, die beide in die violett leuchtende Kuppel führen. Wir waren zuerst etwas skeptisch, da wir nicht wussten, was uns dahinter in der Ausstellung erwartete. Besonders die Älteren unter uns zögerten etwas, wer möchte schon gerne als „Alt“ abgestempelt werden? Doch alles war halb so schlimm! Zunächst wurde man von wirklich hilfsbereiten Mitarbeiter*innen in Empfang genommen. Wir bekamen eine Plastikkarte, die man in die insgesamt 20 „Spielstationen“ in den jeweiligen Leseautomaten stecken musste, damit sich darauf die erkämpften Punkte addieren konnten. Auf Schrifttafeln wurde man gezielt auf das Thema vorbereitet: „Bist du alt oder jung?“ Gar nicht so einfach zu beantworten. Ist man alt, wenn man graue Haare hat? Oder jung, weil einem die Erfahrung fehlt? Alter ist Ansichtssache und überraschend vielfältig. „Es lohnt, genauer hinzuschauen“, stand dort zu lesen.
Insgesamt durchliefen wir sechs Themenschwerpunkte, wie: „Alles Kopfsache“, „Allgemein“, „Dein Alter“, „Dein Potential“, „Dein Team“ und „Deine Zukunft“. Danach erhielt man zum Schluss aus dem Drucker eine Urkunde, die „Dein soziales Alter“, „Deine Jahre an Erfahrung“, „Dein gefühltes Alter“ und „Dein biologisches Alter“ anhand der absolvierten Übungen mit einer jeweils erreichten Punktzahl errechnet hat. Aber auch „Dein Potential“ wurde einem bescheinigt in „Wahrnehmung“, „Gefühlslage“, „Körperbeherrschung“ und „Denkleistung“. Besonders haben mir die vier Stationen gefallen, an denen es um die „Zusammenstellung eines Teams“ ging. Es wurden auf einer Bildwand vier Aufgaben vorgestellt, wie z. B. im Weltall den Weltraumschrott einsammeln, der um unsere Erde kreist. Welche Kolleginnen und Kollegen mit welchen Berufen nimmt man in sein Team auf, um diese Aufgabe zu bewerkstelligen? Danach werden einem neben dem „Teamtyp“ noch der „Generationstyp“ und „Dein größtes Potential“ bescheinigt.
Resümierend fanden wir dies als eine wirkliche gelungene „interaktive Ausstellung“, die an jede Altersklasse gedacht hat und sicher einen größeren Lerneffekt erzielte, als so mancher bisheriger „passiver“ Museumsbesuch. Da spielt es sicher auch keine Rolle, dass diese gelungene „interaktive Ausstellung“ vom Mercedes-Benz-Werk in Bremen konzipiert und erstellt worden ist. Meine Empfehlung: Unbedingt besuchen, noch bis 19.01.2019 im Gasometer Berlin-Schöneberg im EUREF-Campus!
Für Bundesfreiwillige wird dieser Bildungstag vom Kulturring wieder am Dienstag, dem 15. Januar 2019, angeboten.


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz