Ingo Knechtel:

Sommermärchen,

sind für die einen vielleicht Erinnerungen an tolle Erlebnisse bei einer Fußball-Weltmeisterschaft, für andere mögen damit Bilder eines wunderschönen Urlaubs wachgerufen werden. In jedem Fall sind es Stunden und Tage der Freude, die meist auch mit vielen Begegnungen mit Freunden, alten und neuen, mit gemeinsam verbrachter Zeit mit der Familie, mit Kindern und Enkeln, verbunden sind. weiterlesen...

Dr. Alena Gawron:

Marzahn Nordwest: Buntes Ferienprogramm mit dem Tschechow-Theater

links Maskenbau & Maskenspiel, Foto: BTT

In den Ferien bietet das Tschechow-Theater viele kreative Angebote für Kinder, so zum Beispiel lernen die Kinder, wie man eine Tuchmarionette baut oder Masken aus Luftballons fertigt, und anschließend spielen sie mit den Masken kleine Theaterszenen. Selbstverständlich kann jedes Kind seine Tuchmarionette oder Maske mit nach Hause nehmen. weiterlesen...

Karola Walter:

Ein Abend an der East Side Gallery

Eine Frühlingsnacht an der East Side Gallery, Foto: Karola Walter

Diesem Ort fühle ich mich persönlich tief verbunden. Zu Beginn der 1990er Jahre wohnte ich hier mit Sohn und Freundin auf der Wagenburg. Die Monate, die wir in unserem 2-Achser verlebten, gehören zu den intensivsten meines Lebens. Deswegen fahre ich oft hierher, besonders an Tagen, an denen die Dämonen der verpassten Chancen in mir streiten. weiterlesen...

Christine Roßberg:

„Mut ist nichts anderes als Angst, die man nicht zeigt“ (Sprichwort)

Zur Person der Autorin:

Draußen ist es kalt. Nur wenige Passagiere sitzen im Bus. Aber die Luft hier ist wie elektrisch aufgeladen, die Atmosphäre gefährlich angespannt. Die junge dunkelhäutige Mutter drückt sich in die Fensterecke der Sitzbank, ihr kleines Kind klammert sich ängstlich an ihren Hals. Die drei Jugendlichen gegenüber mustern sie grinsend, stoßen sich gegenseitig an und ziehen hämisch lachend und keineswegs leise über sie her.
„Was will die Schwarze hier; Niggerin, soll in ihr Kaff zurückfliegen. weiterlesen...

-sig-:

Von der Kunst, die Mitgliederzahl zu mehren

Der Kulturring ist kein Fußballverein, dem die Fans des runden Leders von allein zu- und nachlaufen, in dem man sich gern auch als Mitglied eintragen lässt, den Beitrag bezahlt und – gewiss – dafür auch manchen Vorteil genießt. Der Kulturring ist und bleibt ein Kulturverein! Er bietet ein so facettenreiches Kultur- und Kunstangebot wie berlinweit kaum ein anderer freier Träger. weiterlesen...

Willkommen und Abschied

Foto: Felix Hawran

Am 1. Juni übergab der bisherige Geschäftsführer Ingo Knechtel seine Aufgaben an den Nachfolger Armin Hottmann und verabschiedete sich in den Ruhestand. Im Ehrenamt wird er weiter für den Verein tätig sein. Er wünschte Armin Hottmann allzeit viel Erfolg und immer reichlich kreative Ideen.
- red. weiterlesen...

Sabine Wang:

Stolpern – Schauen – Innehalten

Foto: Astrid Lehmann

Wie oft sieht man in der Stadt in den Gehweg eingelassene, golden überzogene Steine mit einer Inschrift? Man bleibt stehen und beugt sich herunter, um zu erfahren, was da steht, hält inne, denkt nach... Und genau das ist auch die Bewandtnis dieser Steine. Es ist ein Name zu lesen, ein Geburtsdatum, Deportiert, Ermordet, Flucht in den Tod. weiterlesen...

Marita Waibel:

DENK MAL AM ORT

Atelier Bergmann, Foto: Douglas Nygren

Freitag, 4.5.2018, 18:00 Uhr
Tische und Stühle stehen draußen vor dem Atelier Bergmann. Die Sonne scheint. Es ist alles vorbereitet. Das Buffet ist aufgebaut, die Getränke stehen bereit. Die Protagonisten der nächsten zwei Tage treffen sich in der Merseburger Str. 12 in Berlin-Schöneberg.
Das Projekt geht zurück auf die Initiative OPEN JEWISH HOMES der Niederländerin Denise Citroen: „Every house has a story to tell and it is good to shed more light on this once a year.” (Jedes Haus hat eine Geschichte zu erzählen, und es ist gut, dies einmal im Jahr stärker ins Licht zu rücken.) Gemeinsam mit dem Jüdischen Historischen Museum in Amsterdam hat Denise Citroen das Projekt Open Jewish Homes 2012 ins Leben gerufen. weiterlesen...

Petra Hornung:

Die Sonne blendet

Die Sonne blendet, 2014, Abb.: Gertraud Wendlandt

Vor sechs Jahren etwa gab es bereits diese Begegnung der Plastiken Gertraud Wendlandts mit den Bildern von Jana Slawinski. Und genau wie damals, führte dieser spannungsreiche Dialog zu jenem Klang, von dem man sich gern gefangen nehmen lässt und der in dieser Ausstellung wohl noch an Dichte und Intensität gewonnen hat. weiterlesen...

Werkstatt für kreatives Schreiben

In der Villa Skupin (Studio Bildende Kunst) startet im Herbst eine „Werkstatt für kreatives Schreiben“. Unter der Leitung von Annerose Scheel, die auf diesem Gebiet ein „alter Hase“ ist, werden mit leichten Schreibimpulsen, sozusagen zum „Aufwärmen“, die Gedanken auf eine spannende Reise geschickt. weiterlesen...

Lange Nacht der Bilder

Zum 11. Mal öffnen Künstlerinnen und Künstler aus Lichtenberg in der Langen Nacht der Bilder ihre Ateliers, Werkstätten und Galerien und präsentieren Malerei, Grafik, Fotografie, Textil- und Papierkunst, Videos, Konzeptkunst, Installationen u.v.m.
Der Kulturring in Berlin e.V. unterstützt den Veranstalter Bezirksamt Lichtenberg bei der Organisation und nimmt mit seinen Kunstorten Studio Bildende Kunst und Galerie OstArt an der Langen Nacht teil.
Besuchen Sie uns am Freitag, 14.09.2018 von 18.00 bis 24.00 Uhr!
Der Eintritt ist frei.
www.berlin.de. weiterlesen...

Mila Brankatschk:

Mein Bundesfreiwilligendienst – Bufdi auf dem platten Land

Ansicht Atelierhof Werenzhain, Foto: Iris Stöber

Werenzhain ist ein Dorf in Südbrandenburg mit ca. 400 Einwohner*innen, einer Kirche mit Friedhof, Landwirtschaft und einem Atelierhof. Der Atelierhof ist ein ehemaliges Lehn-Schank-Gut, direkt neben der Kirche gelegen. Alte Kastanien stehen auf dem Vorplatz. Manche Dorfbewohner*innen haben hier noch das Tanzbein geschwungen. weiterlesen...

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz