Kunst-Cafe in der Villa Skupin: Hans Hartung. Die schöne Moderne

Hans Hartung 1960, Fondo Paolo Monti, BEIC; Foto: Paolo Monti (1908-1982), CC BY-SA 4.0

23.05., 15.30 Uhr

Studio Bildende Kunst

1951 ist in der Deutschen Universitätszeitung zu lesen: „Hans Hartungs Ausstellungen sind heute in Paris, München, London, Stuttgart und New York künstlerische Ereignisse.“ Das enorme Aufsehen, das seit 1910 von der abstrakten Kunst ausging, ist seit der Zeit der Happenings in den 1960er Jahren abgeklungen. Seit diesem Jahrzehnt gilt im Kunstbetrieb: alles geht. Heute werden Hartungs Bilder in den Depots der Museen aufbewahrt und kommen nur selten in die Ausstellungsräume. Es gilt zu ergründen, ob die abstrakte Kunst, also das Ordnen und Komponieren von Farben und Linien, ohne dass Gegenstände erkannt werden, große Kunst sein kann. Der Verhaltensforscher und Künstler Desmond Morris stellte in den 1950er Jahren abstrakte Bilder des Schimpansen Congo aus. Von Kunstkennern wurden diese Bilder als hochrangig eingestuft. Die Gäste des Kunst-Cafés werden der Frage nachgehen, ob abstrakte Kunst überhaupt als Kunst angesehen werden kann und ob es möglich ist, mit Bildern, auf denen keine Gegenstände zu erkennen sind, Gefühle hervorzurufen oder Stimmungen zu erzeugen. Nicht zuletzt möchte Elke Melzer in dieser Stunde auf die interessante Biografie des 1904 in Leipzig geborenen Hans Hartung eingehen, der 1989 in Antibes starb und den größten Teil seines Lebens in Frankreich verbrachte. Es gibt dabei allerlei Beziehungsreiches zur europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts zu berichten und auch zu anderen Künstlern der klassischen Moderne.

iKARUS Stadtteilzentrum

24.05.2018, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Der Rheinsteinpark - ein geheimnisvoller Ort in Karlshorst

Der Vortrag widmet sich der Geschichte eines kleinen Wohngebietsparks in Karlshorst. Es spricht Dr. Bärbel Laschke, Geschichtsfreunde Karlshorst. frei, Spenden willkommen mehr...

Rheinsteinpark; Foto: Angela Monika Arnold, CC BY-SA 3.0

iKARUS Stadtteilzentrum, Wandlitzstraße 13, 10318 Berlin

geöffnet: Di-Do 12.00 bis 18.00 Uhr, Fr bis 14.00 Uhr

Kulturort Lichtenberg

08.05.2018, 11.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Bücherstand beim Fest des Deutsch-Russischen Museums

Am Museumsfest des Deutsch-Russischen Museums in Berlin-Karlshorst beteiligen sich die Geschichtsfreunde Karlshorst im Kulturrring in Berlin e.V. mit einem Bücherstand. Angeboten werden Gespräche und Informationen zur Geschichte von Karlshorst, Publikationen des Kulturrings in Berlin e.V., Anschauungsmaterial, Kalender, Postkarten. Eintritt frei

Kulturort Lichtenberg

Rathaus Schöneberg

07.05.2018, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei mehr...

Foto: ARD alpha (2014)

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen