100 Jahre Flughafen Karlshorst

denkmalgeschützte Halle des Fluplatzes 2012; Foto: Wolfgang Schneider

Die Gemeinde Friedrichsfelde versuchte ab 1911, ihre Finanzen langfristig zu konsolidieren. Sie sah in der Ansiedlung einer Garnison die einzige Möglichkeit. Der Gemeindevorstand beschloss 1916 die Entwicklung eines Flugplatzes in Karlshorst. Die Münchner „Baugesellschaft Gebrüder Rank“ wurde mit dem Bau der Hallen beauftragt. Der Flugbetrieb begann 1916 und endete 1920. Nach der Ratifizierung des Versailler Vertrages wurde am 7.9.1920 verfügt, dass die Flugzeug- und Werfthallen erhalten werden können, wenn sie dauerhaft umgebaut werden. Damit war die Geschichte des Flughafens Berlin-Karlshorst beendet. Die Hallen überstanden allerdings die Zeit und sind heute denkmalgeschützt. Der Vortrag setzt den Flugplatz Karlshorst in Bezug zu den anderen Flugfeldern Berlins und zeigt seinen Bau und Betrieb.

Galerie Ost-Art

>> Plakat

05.01.2018 bis 08.02.2018

Drago Ljub: Begegnungen

Drucke, Zeichnungen und Skulpturen. frei mehr...

Die letzte Trennung war nicht leicht, Holzschnitt, 40 x 50 cm; Foto: Dragan Ljubojevic

Galerie Ost-Art, Giselastraße 12, 10317 Berlin

Tel. 030 / 513 97 49

geöffnet: Di-Fr 10.00 bis 15.00 Uhr, Sa 13.00 bis 17.00 Uhr

iKARUS Stadtteilzentrum

25.01.2018, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Monatstreffen der Geschichtsfreunde Karlshorst

Gedankenaustausch und Planung für das Programm 2018

iKARUS Stadtteilzentrum, Wandlitzstraße 13, 10318 Berlin

Kulturhaus Karlshorst

04.11.2017 bis 07.01.2018

Geschichtsfreunde Karlshorst: Ruth Baumgarte. Herkunft_Prägung_Zäsuren

Eine kulturhistorische Ausstellung über die Künstlerin Ruth Baumgarte (1923 bis 2013). Initiiert u.a. von Michael Laschke (Geschichtsfreunde Karlshorst), Kuratorin: Dr. Sandra Mühlenberend, unter Mitarbeit von Tim Jonas (Design) und Jule Garschke (Assistenz). frei mehr...

Selbstbildnis Ruth Baumgarte 1944, www.ruth-baumgarte.com; Foto: Stiftung Ruth Baumgarte

Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, 10318 Berlin

Tel. 030 / 5 53 22 76 oder 5 64 02 63

Studio Bildende Kunst

12.01.2018 bis 15.02.2018

Graphik - Collegium Berlin e.V.: Jahresausstellung 2018

Grafik, Zeichnung, Malerei frei mehr...

Irene, 2012, Strichätzung, Aquatinta, Reservage; Foto: Brigitte Lingertat

18.01.2018, 10.30 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Lieblingsorte in Treptow-Köpenick

Vortrag mit digitaler Fotoshow. Treffpunkt: Kulturbund Treptow, Ernststraße 14-16. frei mehr...

Die neueröffnete Müggelturm-Baude 2017; Foto: U. L.

>> Plakat

20.01.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Das Stadthaus in der Türrschmidtstraße

Führung in und um das Haus mit Dr. Thomas Thiele (Leiter des Museums) und Jörg Bock. Treffpunkt: Eingang zum Stadthaus, Türrschmidtstraße 24, Nähe S-Bahnhof Nöldnerplatz. Teilnahmegebühr: 4,00 € mehr...

Das Stadthaus um 1902, Blick von der Nöldnerstraße; Foto: Archiv Musem Lichtenberg

>> Plakat

24.01.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: William Hogarth. Der etwas andere Barockkünstler – kritisch und humorig.

Mit einem Vortrag von Hartmut Gering. Eintritt: 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten) mehr...

Der Maler und sein Mops, 1745, Öl auf Leinwand; Abb.: William Hogarth (1697-1764)

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen