Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Tagesfahrt nach Salzwedel und in den Luftkurort Arendsee

Neuperver Tor in Salzwedel; Foto: Björn Gäde, CC BY 3.0

29.05., 07.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Salzwedel liegt im nordwestlichen Teil der Altmark. Seit dem Jahr 800 wird eine Siedlung an der Stelle der heutigen Stadt in Nachbarschaft der Burg Salzwedel vermutet. Der alte Name Soltwidele weist auf eine Furt durch die Jeetze an der alten Salzstraße hin. Im Jahr 1112 wird die Burg bei Salzwedel zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Vom 12. bis 15. Jhd. war Salzwedel Mitglied der Hanse, so dass umfangreicher Handel getrieben wurde. Die Stadt war als „Tuchmacherwerkstatt“ weit über die Grenzen der Region bekannt. Bis heute zeugen Straßennamen wie Schmiede-, Wollweber- oder Radestraße und die eingepflasterten Wappen des jeweiligen Handwerks für die einstige Tradition in Salzwedel. Die Tour führt zu Fuß durch die 900-jährige Stadtgeschichte, u.a. zum Jenny-Marx-Haus. Das repräsentative Stadtpalais ist das Geburtshaus von Jenny von Westphalen, der späteren Ehefrau von Karl Marx. In zwei Räumen des heute hauptsächlich als Musikschule genutzten Gebäudes befindet sich eine kleine Dauerausstellung zu ihrem Leben. Außerdem gibt es einen Blick in eine Baumkuchenbäckerei. Etwa 20 km von Salzwedel entfernt liegt der Luftkurort Arendsee am gleichnamigen See. Am Nachmittag geht es mit dem Raddampfer „Queen“ über den Arendsee – mit Kaffee und Kuchen an Bord.

Rathaus Schöneberg

07.05.2018, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei mehr...

Foto: ARD alpha (2014)

17.05.2018, 19.00 Uhr

Joseph Schmidt: Von der jüdischen Liturgie zum Filmschlager

Vortrag von Dr. Albrecht Dümling (Berlin), Moderation: Dr. Simone Ladwig-Winters. Ort: Goldener Saal. mehr...

Foto: Willinger

30.05.2018, 18.00 Uhr

Filmreihe: Das radikal Böse

Dokumentarfilm, D/USA, 2013, Regie/Buch: Stefan Ruzowitzky. "Ein beeindruckender und erschüttender Film über Täter, die auch zu Opfern einse Systems wurden, das radikal böse war. Ein intelligent aufbereiteter Film mit eigenem stilistischem Konzept und wichtigen neuen Einsichten in die menschliche Psyche." (Filmbewertungsstelle Wiesbaden) frei mehr...

Foto: videoload.de

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen