Galeriefrühstück: Käthe Kollwitz - zum 150. Geburtstag

Käthe Kollwitz; Foto: Robert Sennecke

Käthe Kollwitz, deren Geburtstag sich am 8. Juli zum 150. Mal jährte, gehört zu den wichtigsten Künstlerinnen des letzten Jahrhunderts. Geboren im ostpreußischen Königsberg, wuchs sie in einer sehr liberalen Familie auf. Ihr Vater ermöglichte ihr eine künstlerische Ausbildung an privaten Lehreinrichtungen in Berlin und München. 1891 heiratete sie den Arzt Dr. Karl Kollwitz, mit dem sie nach Berlin übersiedelte. Hier in der Praxis ihres Mannes, die mitten in einem Arbeiterviertel lag, fand sie viele ihrer Motive und Modelle. Es entstanden schockierende Lithographien, Stiche, Holzschnitte, Radierungen und Plastiken, die die Not und das Elend der einfachen Menschen zeigen. Inspiriert durch das Stück ihres Freundes Gerhart Hauptmann, entstand ihr erster Bilderzyklus, „Ein Weberaufstand“. Mit dieser Arbeit machte sie sich einen Namen als Künstlerin. Viele weitere dieser Zyklen sollten folgen, so über den Bauernkrieg und über das Thema Tod. Ein Thema war Käthe Kollwitz in ihrer künstlerischen Tätigkeit besonders wichtig, ihr konsequentes Eintreten gegen den Krieg. Ihr Sohn Peter war im Ersten Weltkrieg gefallen. Ihm zu Ehren schuf sie ein Denkmal, das 1932 auf dem Soldatenfriedhof Roggevelde in Belgien aufgestellt wurde.

Studio Bildende Kunst

08.02.2018, 10.30 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Was Alben erzählen können - Achtung: Veranstaltung entfällt wegen zu geringer Nachfrage!

Eine Ausstellung - u.a. mit privaten Bildern der letzten Jahrzehnte - zur Geschichte und Zukunft der Fotografie, im Werkbundarchiv - Museum der Dinge, Oranienstraße 25, 10999 Berlin, Treffpunkt 09.40 Uhr, S-Bhf Lichtenberg, Bahnsteig oder 10.20 Uhr vor Ort. Teilnahmekosten: 9,00 € für Mitglieder, Gäste 10,00 € (inkl. Eintritt, Führung, Organisation) mehr...

Werkbundarchiv - Museum der Dinge, Ausstellungsraum; ©: San Andreas, CC BY 3.0

12.01.2018 bis 15.02.2018

Graphik - Collegium Berlin e.V.: Jahresausstellung 2018

Grafik, Zeichnung, Malerei frei mehr...

Irene, 2012, Strichätzung, Aquatinta, Reservage; Foto: Brigitte Lingertat

>> Plakat

14.02.2018, 10.00 Uhr

Galeriefrühstück: Geschwister in der Malerei

Ein Vortrag mit Rotraut Simons - Achtung: bitte beachten Sie die aktuelle, krankheitsbedingte Programmänderung. Eintritt: 7,50 € inkl. Frühstück (Anmeldung erbeten) mehr...

Die Schwestern des Künstlers, 1843; ©: : Théodore Chassériau (1819-1856)

>> Plakat

23.02.2018 bis 29.03.2018

Maja-Helen Feustel: Augenscheine

Zeichnungen, Druckgraphik und Keramik. frei mehr...

Olga mit schwarzer Hose, Kohlezeichnung, 2012; Foto: Maja-Helen Feustel

>> Plakat

24.02.2018, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Landhäuser im Prinzenviertel

Mit Rotraut Simons, Treffpunkt: Ehrlichstraße / Ecke Liepnitzstraße, Haltestelle (Tram 21, Haltestelle Stechlinstraße) Teilnahmegebühr: 4,00 € mehr...

Prinzenviertel; Foto: Rotraut Simons

>> Plakat

28.02.2018, 15.30 Uhr

Kunst-Café in der Villa Skupin: Künstler in der DDR. Das Allgemeine und das Individuelle

Vortrag und Gespräch mit Elke Melzer. 3,50 €, Tee/Kaffee und Kuchen 2,50 € mehr...

Bronzeplastik: Jahrhundertschritt von Wolfgang Mattheuer, Foto von 2012; Foto: Lutki, CC BY 3.0

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen