Filmreihe: Gerdas Schweigen, D 2008

Foto: kino-zeit.de

30.10., 18.00 Uhr

Rathaus Schöneberg

Knut Elstermann fragte als Junge im Jahr 1967 die jüdische Gerda danach, wo denn ihr Kind sei. Das entsetzte Schweigen der anwesenden Erwachsenen beschämte Knut, der Sonntagnachmittag blieb unvergessen in dessen Gedächtnis haften. 30 Jahre danach stellte Knut Elstermann Gerda dieselbe Frage, diesmal in New York. Und Gerda brach ihr Schweigen... Der Film geht "unter die Haut, weil die Regisseurin den schwierigen Prozess zwischen ´Tante´ und ´Neffen´ in ihren Bildern einfängt. weil sie sichtbar macht, dass das, was Gerda (nicht) erzählen möchte, in ihrem Kopf höchstens als fragmentarisches Puzzle vorliegt, das darauf wartet, zusammengefügt zu werden. Und weil sie sinnlich erlebbar macht, wie überlebenswichtig das Verdrängen und wie schmerzhaft das Erinnern sein kann. (Peter Gutting, Kino-Zeit.de 2008)

Stasi-Museum

28.10.2019, 18.00 Uhr

Themenmonat 30 Jahre Mauerfall: Das Ende einer schwierigen Freundschaft an Oder und Neiße

Das Grenzregime und der Reiseverkehr zwischen der DDR und der VR Polen im poltitischen Wendejahr 1989-1990, vergessene Fakten, Hintergründe und Mythen. Ein Vortrag von Hanno Schult, mit Informationsmaterial. Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Osteuropa-Zentrum Berlin. Ort: STASI-MUSEUM (Haus 1), Ruschestr. 103, 10365 Berlin, 6. Etage, Raum 614. Eintritt: 3,00 € mehr...

Plakat der DDR nach dem Görlitzer Abkommen 1950; Foto: Archiv der Deutsch-Polnischen Gese

Stasi-Museum, Ruschestraße 103, 10365 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz