Wir waren Nachbarn - Biografien jüdischer Zeitzeugen

Foto: Gerhard Haug (2016)

Die Ausstellung hat seit 2005 viele Befürworter weit über die Bezirksgrenzen hinaus gefunden, auch wenn hier Biografien jüdischer Nachbarn im Zentrum stehen, deren Lebensmittelpunkt sich in den 1930er Jahren in den damaligen Berliner Bezirken Tempelhof und Schöneberg – mit Schwerpunkt im Bayerischen Viertel – befand. In mehr als zwei Dritteln der ausgestellten biografischen Alben wird die Geschichte aus der Perspektive von überlebenden Zeitzeugen – die damals Kinder und Jugendliche waren – erzählt. Das andere Drittel der Alben ist ehemaligen Nachbarn gewidmet, die damals schon gesellschaftlich gewirkt haben: als Lehrende, Anwälte, Ärzte, Kaufleute, Schriftsteller und Künstler, darunter auffällig viele engagierte Frauen. Hier wurden Autobiografien und Archive – unter lokalhistorischen Gesichtspunkten – als wichtigste Quellen genutzt. Zusammen können diese Biografien als exemplarisch für das Berliner Judentum betrachtet werden. Der Jahresschwerpunkt 2019 widmet sich dem Thema "Hinter der Kamera - Jüdische Fotografinnen". In der Ausstellung liegen bereits einige Alben dazu vor, beispielsweise zu Gisèle Freund. In neuen Alben zu Eva Kemlein (1909-2004) und Yva (1900-1942) werden die Biografien dieser beiden wichtigen Persönlichkeiten präsentiert. Dabei wird das Album zu Eva Kemlein durch eine eigene neue Hörstation ergänzt.

Humboldt-Haus

24.01.2019, 09.30 Uhr

Zimbel Zambel: Schi-Scha-Schatzsuche

Eine Unterwasserkomödie für Kinder von Giuliana Fanelli und Catherina Wörndl mit Giuliana Fanelli / Gloria Dürnberger und Barbara Schalt / Janine Lange vom Zuckertraumtheater. Regie: Markus Schlüter, Musik: Manuela Sieber, für Kinder ab 2 Jahren. Eintritt 4,00 €, für Kinder aus Haushalten der WBG Humboldt 1,50 €, Anmeldung unter Tel. 030-5616170, Dauer: 45 Minuten. mehr...

Schi-Scha-Schatzsuche; Foto: Zuckertraumtheater

Humboldt-Haus, Warnitzer Straße 13 A, 13057 Berlin

Berliner Tschechow-Theater

Berliner Tschechow-Theater
Das Berliner Tschechow-Theater in Marzahn-Nordwest wurde als integrative Theaterspielstätte in Form eines Zimmertheaters 2002 vom Kulturring in Berlin e.V. begründet. Hier haben die unterschiedlichsten Kulturen eine Heimat, zumeist jedoch gibt es Aufführungen in deutscher oder russischer Sprache. Etwas Besonderes sind z.B. Doppelinszenierungen eines Stückes von Anton Tschechow, gespielt von zwei Ensembles an einem Abend, in deutscher und russischer Sprache. Das individuell eingerichtete Theater mit der kleinen Bühne vermittelt den Zuschauern den Eindruck von Intimität und zwangloser Gesprächsmöglichkeit. Neben den Theateraufführungen gibt es eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten: Kabarett, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Themenabende und Vorträge. Für Kinder aus russischsprachigen Familien bietet das Kinderstudio „Sonnenschein“ die Möglichkeit, spielerisch die russische Sprache, das Rechnen und Lesen, zu erlernen. Im Ensemble „T&T“ (Theater und Tanz) kann sich jeder Interessierte, egal welchen Alters, mit Theaterspiel beschäftigen. Das Theater ist in den Jahren seiner Existenz zu einem echten kulturellen und sozialen Zentrum im Stadtteil geworden, für das sich seine Bewohner mit Interesse und Leidenschaft engagieren. Es strahlt mit seinen mehrfach ausgezeichneten theaterpädagogischen Projekten, die gemeinsam mit Schulen umgesetzt werden, berlin- und deutschlandweit aus.

16.01.2019, 10.00 Uhr

Der Glöckner von Notre Dame

Theater von Kindern für Kinder und Erwachsene von 6 bis 99 Jahren. 3,00 € mehr...

Esmeralda; Foto: Victor Hugo and His Time by Alfred Barbou. 1882

25.01.2019, 19.00 Uhr

„Irrsinn galoppiert“

Politisches Umbruch-Kabarett in turbulenten Zeiten von und mit Olaf Michael Ostertag. Kompositionen und musikalische Begleitung: Dirk Morgenstern. Eintritt 10 €; ermäßigt 8 €, Kartenreservierung: 93 66 10 78. mehr...

Olaf-Michael Ostertag; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Rathaus Schöneberg

30.01.2019, 18.00 Uhr

Film: Wie ein Hirschberger Dänisch lernte

Fernsehfilm, ARD 1968, s/w, 92 Min. Regie: Rolf Busch; Filmgespräch im Anschluss an die Vorführung. frei

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Kulturbund Treptow

15.01.2019, 19.00 Uhr

Kabarett im Club: Wer immer mit dem Schlimmsten rechnet, hat meistens eine gute Zeit 2.0

Das aktualisierte politische Kabarett mit Musik von Heinz Klever. 7 / 6 € mehr...

Foto: F.Truxius

29.01.2019, 19.00 Uhr

Film im Club: Die Schlüssel

DEFA 1974, Regie: Egon Günther Filmvortrag von Irina Vogt 4 / 5 € mehr...

Foto: DEFA-Stiftung

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin

Tel. 536 96 534

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 16.30 Uhr, Di bis 19.00 Uhr

Kulturküche Bohnsdorf

11.01.2019, 19.00 Uhr

Alles Quatsch - Geschafft! 2018

Hoffmann & Gendelach geben sich die Ehre! Ein Kabarettist und ein Clown erklären die Welt. - Genau das hat die Kulturwelt noch gebraucht. 7 € / 6 € mehr...

Hoffmann & Gundelach; Foto: promo

16.01.2019, 10.00 Uhr

Theater Jaro: Das fliegende Kamel

Theaterstück für Kinder von 3-8 Jahren, Spiel: Katja Behounek-Pölzer 3,50 € mehr...

Das fliegende Kamel; Foto: Theater Jaro

25.01.2019, 19.00 Uhr

Wenn mein Schwein pfeift - ein tierisches Vergnügen

Lieder und Vergnügliches über Tiere mit Jeannette Rasenberger, Gesang, und Andreas Wolter, Klavier 8 € / 7 € mehr...

Andreas Wolter; Foto: Andreas Wolter

Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, 12526 Berlin

Tel. 030 / 67 89 61 91

geöffnet: Mo-Do 12.00 bis 18.00 Uhr und zu den jeweiligen Veranstaltungen

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz