Stadttour Lichtenberg: Das Stadthaus in der Türrschmidtstraße

Das Stadthaus um 1902, Blick von der Nöldnerstraße; Foto: Archiv Musem Lichtenberg

Das Stadthaus wurde als Rathaus für Rummelsburg-Boxhagen zwischen April 1900 und März 1901 vom Architekten und Bauunternehmer Rudolf Goltsch errichtet. Nach der Eingemeindung der Landgemeinde Boxhagen-Rummelsburg nach Lichtenberg 1912 wurde das Gebäude eine Außenstelle des Rathauses Lichtenberg. Die Bezeichnung „Stadthaus“ stammt aus dieser Zeit. Bei einem Bombenangriff am 26. Februar 1945 wurden große Teile des ehemaligen Rathauses zerstört. Nur der Teil, der heute an der Stadthausstraße steht, ist erhalten geblieben. Bis 1995 wurde er noch vom Bezirksamt Lichtenberg Abteilung Volksbildung genutzt. Von 2003 bis 2006 wurde das gesamte Gebäude für 3 Millionen Euro aufwändig saniert und beherbergt heute das Museum Lichtenberg.

iKARUS Stadtteilzentrum

25.10.2018, 18.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Monatstreffen

Planungen, Austausch und Gespräche; Teilnahme frei, Gäste willkommen.

iKARUS Stadtteilzentrum, Wandlitzstraße 13, 10318 Berlin

geöffnet: Di-Do 12.00 bis 18.00 Uhr, Fr bis 14.00 Uhr

Kulturhaus Karlshorst

16.10.2018, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Am Fenster: Vom Saulus zum Paulus? - Pfarrer Martin Voelkel in Karlshorst

Vortrag von Dr. Wolfdieter Kraus, Geschichtsfreunde Karlshorst. Eintritt frei mehr...

Pfarrer Martin Voelkel; Quelle: Sammmlung Kraus

Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, 10318 Berlin

Tel. 030 / 5 53 22 76 oder 5 64 02 63

Rennbahn Karlshorst

28.10.2018, 14.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Lichtenberger Familienrenntag

Bücherstand der Geschichtsfreunde Karlshorst mit Publikationen, Informationen, Gesprächen. frei

Rennbahn Karlshorst, Treskowallee 129, 10318 Berlin

Studio Bildende Kunst

22.10.2018, 19.00 Uhr

Land und Leute: Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg (1618-1648)

1618-2018 - Der Dreißigjährige Krieg im kulturellen Gedächtnis der Deutschen nach 400 Jahren. Welchen Einfluss haben Begriffe, Spruchweisheiten und Versreime, die im Dreißigjährigen Krieg ihren Ursprung hatten, auf unsere Sprache und welche Spuren aus dieser Zeit sind in der deutschen Landschaft und Alltagskultur noch präsent? Vortrag und Gespräch mit Referent Hanno Schult. Eintritt 3,50 € mehr...

Marodierende Soldaten, 1647; Abb.: Sebastian Vrancx

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo-Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr

Rathaus Schöneberg

25.10.2018, 19.00 Uhr

Unerhörte Stimmen: Renate Schottelius - Die große Tänzerin und Tanzpädagogin

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Nachbarn“, mit einem Grußwort der Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, und des argentinischen Botschafters, S.E. Edgardo Mario Malaroda, einer Einführung in die Biografie von Renate Schottelius und die Präsentation der neuen Hörstation anhand von Tonbeispielen (Dr. Simone Ladwig-Winters) sowie einem filmischen Kurzporträt von Renate Schottelius (Alexandra von der Heyde), Renate, meine Lehrerin und Freundin, Erinnerungen von Daniel Goldin, Choreograf und Dozent, Buenos Aires. frei mehr...

Foto: Wir waren Nachbarn

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz