100 Jahre Flugplatz Karlshorst

Flugzeugführer auf dem Flugplatz Karlshorst; Foto: Sammlung Martin Weitsch

Die Gemeinde Friedrichsfelde versuchte ab 1911, ihre Finanzen langfristig zu konsolidieren. Sie sah in der Ansiedlung einer Garnison die einzige Möglichkeit. Der Gemeindevorstand beschloss 1916 die Entwicklung eines Flugplatzes in Karlshorst. Die Münchner „Baugesellschaft Gebrüder Rank“ wurde mit dem Bau der Hallen beauftragt. Der Flugbetrieb begann 1916 und endete 1920. Nach der Ratifizierung des Versailler Vertrages wurde am 7.9.1920 verfügt, dass die Flugzeug- und Werfthallen erhalten werden können, wenn sie dauerhaft umgebaut werden. Damit war die Geschichte des Flughafens Berlin-Karlshorst beendet. Die Hallen überstanden allerdings die Zeit und sind heute denkmalgeschützt.

Kindermedienpoint Spandau

18.07.2019, 13.30 Uhr

Bastelspaß am Nachmittag

Aus Getränkedosen, Moosgummi und Wackelaugen entstehen unter Anleitung hübsche Spardosen mit Tiermotiven. Eintritt frei

Basteln ist angesagt...; Foto: Melanie Mieske, Pixelio

Kindermedienpoint Spandau, Kraepelinweg 7, 13589 Berlin

Tel. 37 58 19 50

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 17.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Kurse/Treffs/Proben
  • 18.07., 09.00 Uhr, Aktzeichnen mit Modell und Korrektur
  • 18.07., 19.00 Uhr, Radierungen

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin, Tel. 030 / 553 22 76

Kulturküche Bohnsdorf

Kurse/Treffs/Proben
  • 18.07., 16.30 Uhr, Kung Fu für Kinder
  • 18.07., 18.30 Uhr, Yoga für Erwachsene

Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestraße 33, 12526 Berlin, Tel. 030 / 67 89 61 91

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Adressen | Impressum | Datenschutz