Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Der grüne Fürst und die Kaiserin

Schloss Babelsberg; Foto: PodracerHH, CC BY-SA 3.0

08.06., 12.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Schloss Babelsberg wurde als Sommersitz für den Prinzen Wilhelm, den späteren Kaiser Wilhelm I. und seine aus dem Haus Sachsen-Weimar stammende Gemahlin Augusta in zwei Bauphasen errichtet. Die Bauplanung führten die Architekten Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius und Johann Heinrich Strack aus. Schloss Babelsberg steht unter der Verwaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und als Weltkulturerbe innerhalb des Gesamtensembles Potsdam unter dem Schutz der UNESCO. Vor Kurzem öffnete es seine sanierten Räume und bietet nun den Besuchern durch die großen Fenster faszinierende Aussichten auf die wiederhergestellten Terrassen, den Park Babelsberg und die Potsdamer Parklandschaft. Die Ausstellung im Schloss gewährt einen Einblick in die gartenkünstlerische Trickkiste des Fürsten Pückler. Angeregt von seinen ausgedehnten Englandreisen, verwirklichte der „Zauberer“, wie Prinzessin Augusta ihn nannte, in Babelsberg seine gartenkünstlerischen Vorstellungen. Parallel zur Ausstellung wird die originale Pücklersche Parkschöpfung mit einer Führung erkundet.

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen