Gerdas Schweigen

Gerda Schrage und Britta Wauer; ©: www.hoehnepresse.de/german/gerdas_schweigen

Gerdas Schweigen ist ein Kino-Dokumentarfilm von Britta Wauer nach dem gleichnamigen Buch von Knut Elstermann. Darin erzählt die Regisseurin die Geschichte von Elstermanns jüdischer Nenntante Gerda, die seit 1948 in Amerika lebt. Knut Elstermann fragte als Junge im Jahr 1967 die in Amerika lebende und gerade zu Besuch in Ost-Berlin weilende jüdische Tante Gerda danach, wo denn ihr Kind sei. Das entsetzte Schweigen der anwesenden Erwachsenen beschämte Knut, der Sonntagnachmittag blieb unvergessen in dessen Gedächtnis haften. 30 Jahre danach stellte Knut Elstermann Gerda dieselbe Frage, diesmal in New York. Und Gerda brach ihr Schweigen. Die Geschichte der Gerda Schrage veröffentlichte Knut Elstermann 2006 als Buch.

Mietertreff der EVM Karlshorst

17.10.2017, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Das katholische Pfarrhaus in der Gundelfinger Straße und sein Architekt

Vortrag von Michael Lasche frei, Spenden willkommen

Mietertreff der EVM Karlshorst, Karl-Egon-Str. 18a, 10318 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen