Filmclub: Meine Mutter, ein Krieg und ich

Protagonist Wanja; Quelle: Tamara Trampe

Dieser auf der Berlinale 2014 mit großem Interesse vom Publikum aufgenommene und im gleichen Jahr mit dem Heiner-Carow-Preis ausgezeichnete Film hat einen sehr persönlichen Hintergrund: Tamara Trampe macht sich auf den Weg in das Land ihrer Geburt, in die Ukraine, damals Teil der Sowjetunion, wo sie im Kriegs-Winter 1942 geboren wurde. Nach Gesprächen mit ihrer Mutter, die nach dem Krieg in Berlin lebte, beschließt sie, die Stätten ihrer Kindheit, noch lebende Verwandte und Kolleginnen der Mutter, die als Frontkrankenschwester in der Roten Armee kämpfte, aufzusuchen. Es entstehen vor der Kamera tief bewegende Bilder vom Alltag heute, und in den Originaltonaussagen werden die Geschehnisse einer schmerzvollen Vergangenheit dokumentiert. Wir sehen seltenes Archivmaterial über die hingebungsvolle Arbeit der Krankenschwestern im Krieg und erleben diese damals jungen Menschen 70 Jahre später in ihrem bescheidenen Zuhause, mal stolz und auskunftsfreudig, mal sehr nachdenklich und traurig ob der Grausamkeit des Krieges und des Wirrwarrs der Gegenwart. - Ein warmherziger und kluger Film über die manchmal schmerzhafte Suche nach dem, was uns so sein lässt, wie wir sind. Der wohl beeindruckendste Film des Regie-Duos Tamara Trampe und Johann Feindt.

Kulturbund Treptow

>> Plakat

05.09.2017, 19.00 Uhr

Film im Club: Blaxploitation – Hommage an ein vergessenes Filmgenre: „Jackie Brown“, USA 1997

Regie: Quentin Tarantino, Filmvortrag von Irina Vogt, Filmwissenschaftlerin. 5,00 / 4,00 € mehr...

Foto: Miramax Films

12.09.2017, 19.00 Uhr

Lesung im Club: Sozusagen grundlos vergnügt

Ein Abend mit Lyrik von Mascha Kaléko, interpretiert von Alix Dudel, auf der Gitarre begleitet von Sebastian Albert. 7,00 / 6,00 € mehr...

Alix Dudel und Sebastian Albert; Foto: R. Cortez

>> Plakat

19.09.2017, 19.00 Uhr

Vortrag im Club: Mit dem Fahrrad von der gefährlichsten Straße der Welt zum Titicacasee

Mit Hans Neumann unterwegs in Bolivien. 6,00 / 5,00 € mehr...

Foto: Neumann

>> Plakat

21.08.2017 bis 29.09.2017

Kulturbundgalerie Treptow - Katharina Nebe: Zwei Arten, die Welt zu sehen

Katharina Nebe, Berlin, Malerei und Collagen frei mehr...

Lilie; Abb.: K. Nebe

>> Plakat

26.09.2017, 19.00 Uhr

Lesung im Club: Die Monotonisierung der Welt

Kulturkritische Texte von Stefan Zweig, gelesen von Alexander Bandilla. 7,00 / 6,00 € mehr...

Alexander Bandilla; Foto: privat

27.09.2017, 14.00 Uhr

10. Kunstmeile in Baumschulenweg - Besuch der Ausstellungen von Katharina und Johannes Nebe

Im Rahmen der 10. Kunstmeile: Zwei Rundgänge an diesem Tag zu den Ausstellungsorten mit einer Zwischenstation in der Ernststr. 14-16, Treffpunkt: 14:00 und 16:00 Uhr, Platz "An der Kirche". frei

Foto: Flyer zur 10. Kunstmeile

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin

Tel. 536 96 534

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 16.30 Uhr, Di bis 19.00 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen