IGA vor Ort - Sommerkonzert mit Bernard Mayo

Bernard Mayo; ©: Daniela Incoronato

In Kisangani (Kongo) geboren, war Bernard Mayo schon während seines Studiums (Kunst und Journalistik) an allen kreativen Orten zu finden, die die Hauptstadt Kinshasa ihm bieten konnte. Mehr neben- als nacheinander arbeitete er als Musiker, Maler, freier Journalist bei Jugend- und Kulturzeitschriften, Karikaturist und Werbegrafiker. 1994, als Bernard Mayo in Berlin ankam, gründete er die Band Bella Fiesta Selection. Zu dritt spielten sie bei Austellungseröffnungen (oft den eigenen), dann als Opener für andere Künstler und auf kleineren Festivals, zunehmend aber eigenständige Konzerte. Heute tritt Bernard Mayo u.a im Berliner "Haus der Kulturen der Welt" oder bei großen kulturellen Events wie der "Langen Nacht der Musik" in München auf, wird aber genauso eingeladen, beim polnischen Kardinal Zerczynski und auf dem Sommerfest des Bundespräsidenten zu spielen. Daran ist das 2000er Debut-Album "Ningeli Jua" nicht ganz unschuldig, das mit der neuen Band Horizon-M und Reinhold Weber als Produzent entstand. Dem ersten Album folgten weitere. "Ob Afro Pop, Dance oder traditionelle afrikanische Songs - Bernard Mayo und seine Band sind brilliant! Eine musikalische Vitaminspritze die Seele, Kopf und Beine trifft". (BZ). "Bernard Mayo kann als kleines Genie bezeichnet werden: er singt in fünf Sprachen ... Cover und Illustrationen sind von ihm - er ist auch Maler ... alle Songs sind zeitlos und schön. Es ist so mancher Ohrwurm ... dabei" (Carina Prange - Jazz Dimensions).

Kulturforum Hellersdorf

>> Plakat

11.08.2017, 19.00 Uhr

IGA vor Ort - Sommerkonzert mit Bernard Mayo

Afro Pop, Dance, traditionelle afrikanische Songs und Kunstaktion, Moderation: Alina Martirosjan-Pätzold Eintritt: 10,00 €, erm. 8,00 €, Reservierung unter Tel. 553 22 76.

Bernard Mayo; ©: Daniela Incoronato

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin

Tel. 030 / 56 111 53

geöffnet: Mo, Mi-Fr 9.00 bis 16.30 Uhr, Di 9.00-18.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Das Studio Bildende Kunst wirkt wegen seiner geschützten Lage wie eine Insel der Ruhe im Hauptstadt-Trubel nahe der belebten Frankfurter Allee. Sein Domizil, die um 1928 errichtete Villa des einstigsten Fleischfabrikanten Paul Skupin ist eine der letzten Fabrikantenvillen im Bezirk Lichtenberg und steht unter Denkmalschutz. Die Innengestaltung, weitgehend im Originalzustand aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erhalten, ist fast eine „Galerie“ für sich. Wer also eine der vielen Ausstellung besucht, wird immer auch vom Haus angezogen werden. Zehnmal im Jahr wechselt das Studio seine Ausstellungen , es sind Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche zu sehen, eben Grafiken aller Stilrichtungen. Darauf hat sich die Galerie spezialisiert und damit Anerkennung in der Hauptstadt, ja im ganzen Land erworben. Seit 2004 hat der Verein die ehemals kommunale Einrichtung übernommen und betreibt sie fortan eigenwirtschaftlich. Das traditionell bewährte Profil von Grafik-Galerie und -Werkstatt sowie künstlerischen Kursen für alle Altersgruppen bleibt erhalten. Im Haus arbeitet nach wie vor eine Druckerwerkstatt. Ein besonderer Anziehungspunkt des Studios ist in Zusammenarbeit mit der traditionsreichen „Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.“, die nunmehr auch im östlichen Berlin für Freunde und Sammler originalgrafischer Blätter präsent ist.
>> Plakat

11.08.2017 bis 21.09.2017

Ola Eibl: Druck ohne Stress

Grafik frei mehr...

Wettbewerb | Tiefdruck (Kaltnadel, Strichätzung) | Format Druckplatte: 42 x 47 cm | Papierformat: 55 x 65 cm | Papier: 300g Zerkall Büttenpapier – weiß | Jahr: 2012; ©: Ola Eibl

Kurse/Treffs/Proben

  • 11.08., 10.00 Uhr, Lust zum Experimentieren
  • 11.08., 16.00 Uhr, Zeichnen und Malen für Kinder

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen