Kunst-Café in der Villa Skupin: Pierre-Auguste Renoir und der Impressionismus

Tänzerin, 1874; Abb.: Pierre-Auguste Renoir

02.06., 15.30 Uhr

Studio Bildende Kunst

Kunstbetrachtungen in angenehmer Atmosphäre bietet seit Kurzem das Kunst-Café in der Villa Skupin. Dabei werden Bilder bekannter Künstler aus der Zeit des Aufbruchs in die Moderne vorgestellt, Hintergründe ihrer Entstehung diskutiert und unterschiedliche Kunstauffassungen verglichen. Fragen werden besprochen und Meinungen ausgetauscht. Am 02. Juni geht es um das Thema „Pierre-Auguste Renoir und der Impressionismus“. Renoirs Vorbilder waren Künstler der Schule Barbizon, denen er im Wald von Fontainebleau begegnet war. Gemeinsam mit seinen Künstlerfreunden Claude Monet und Alfred Sisley entwickelte er die bahnbrechende moderne Malerei seiner Zeit. Die durch das gemeinsame Arbeiten im Freien entstandenen Gemälde weisen oft das gleiche Sujet auf, sind aber gleichzeitig durch die persönliche Handschrift klar zu unterscheiden. Renoir wurde beispielsweise besonders für die Darstellungen von festlichen Vergnügungen gelobt, für den Ausdruck von Lebensfreude und der Frische und Natürlichkeit in der Ausführung.

Rathaus Schöneberg

09.05.2017, 19.00 Uhr

Erinnert werden - Zugänge zum zeitgeschichtlichen Lernen mit Kindern

Vortrag von Prof. Dr. Detlef Pech frei mehr...

Zwei Mädchen bei der Schularbeit in der Theodor-Herzl-Schule, Kaiserdamm 78, Berlin 1935 Jüdisches Museum Berlin, Ankauf aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie; Foto: Herbert Sonnenfeld

09.05.2017, 20.00 Uhr

Kinderwege ins Exil

Vortrag von Dr. Gesine Bey und Film frei

31.05.2017, 18.00 Uhr

Filmreihe im Begleitprogramm der Ausstellung "Wir waren Nachbarn - Biografien jüdischer Zeitzeugen"

Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss, (USA 1978), Teil 1: Die hereinbrechende Dunkelheit (135 Min.), Kinosaal frei

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen