Galeriefrühstück: Berliner Biedermeier, Teil 2 Frühe Stadtbilder

Die Singakademie, 1843; ©: Eduard Gaertner

Bereits zur Biedermeierzeit gab es einige Berliner Maler, die neue Wege gingen und die bisher als kaum kunstwürdig eingeschätzte Stadtlandschaft als Motiv entdeckten. Da war Carl Blechen (geb. 1798), der aus Cottbus nach Berlin kam. Einige Jahre arbeitete er als Theatermaler, dann widmete er sich als freischaffender Künstler in erster Linie der Landschaftsdarstellung. Vor allem eine ausgedehnte Italienreise 1828/29, während der Hunderte Skizzen entstanden, regte ihn zu einer neuen Seh- und Malweise an. Auch ganz neue Themen, wie mit dem „Walzwerk Neustadt-Eberswalde“ (1830), einer der ersten Industriedarstellungen, griff er auf. Zu Lebzeiten anerkannt, wenn auch nicht unumstritten, geriet er nach seinem frühen Tode 1840 fast völlig in Vergessenheit. Ein weiterer Künstler war Eduard Gaertner (1801 Berlin – 1877 Flecken Zechlin), dessen Bilder der Straßen und Plätze des alten Berlin mehr als nur exakte historische Dokumente sind: er fing auch das städtische Leben und nicht zuletzt „Licht, Luft und Staub“ realistisch ein. Ein Höhepunkt seines Schaffens war das mehrteilige „Panorama von Berlin vom Dach der Friedrichwerderschen Kirche“ (1836). Blechen und Gaertner wurden erst auf der legendären Jahrhundertausstellung 1906 wieder entdeckt und als Vorläufer der Moderne gewürdigt.

Berliner Tschechow-Theater

>> Plakat

01.04.2017, 14.00 Uhr

Russischer Nachmittag

Geselliges Beisammensein, Musik und Tanz. Reservierung unter Tel. 93 66 10 78 3,00 € mehr...

Samowar; Foto: promo

>> Plakat

02.04.2017, 14.00 Uhr

Familiensonntag

Kinder basteln gemeinsam mit ihren Eltern Osterdekoration und -geschenke. Teilnahme kostenlos

>> Plakat

07.04.2017, 14.00 Uhr

April, April, der weiß nicht was er will… Gemeinsames Singen

Wir laden alle Sangesfreudigen zum Mitsingen ein. Mit Marina Carrozza, am Klavier begleitet von Wladyslaw Chimiczewski. frei (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,00 €) mehr...

Marina Carrozza am Klavier begleitet von Wladyslaw Chimiczewski; Foto: R.K-B

>> Plakat

08.04.2017, 19.00 Uhr

Es war einmal in Berlin - eine musikalische Komödie

Die nicht ganz so goldenen 1920er Jahre. Theatergastspiel von und mit dem Theater in Flagranti. 7,00 €, ermäßigt 5,00 €, Reservierung unter Tel. 93 66 10 78. mehr...

Szenenfoto mit Brigitta Achenbach; Foto: promo

18.04.2017, 10.00 Uhr

Pünktchen und Anton

Theater-Workshop für Kinder ab 10 Jahre 3,- €

>> Plakat

21.04.2017, 14.00 Uhr

Tanzcafé

Tanznachmittag für Junggebliebene mit der Alex-Band. 5,00 € (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,00 €), Reservierung unter Tel. 93 66 10 78. mehr...

Alex-Band; Foto: promo

23.04.2017, 15.00 Uhr

Zu Gast im Märchenland

Haustheater von und mit dem Ensemble T&T. Für Kinder ab 3 Jahre. Aufführung in russischer Sprache. Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt. 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Reservierung unter Tel. 93 66 10 78.

>> Plakat

26.04.2017, 19.00 Uhr

Dienstreise

Leben und Leiden meiner Eltern in der Sowjetunion von 1935 – 1955. Autorenlesung mit Andrej Reder. 3,00 €, ermäßigt 2,50 € mehr...

Buchcover; Foto: Verlag Neues Leben

>> Plakat

28.04.2017, 19.00 Uhr

Keine Ahnung

Politkabarett von und mit Gerd Hoffmann. 8,00 €, ermäßigt 6,00 €, Reservierung dringend empfohlen: Tel. 93 66 10 78. mehr...

Gerd Hoffmann; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen