Geheimes Karlshorst - Flugfeld Karlshorst

Flugzeughalle in Karlshorst; Quelle: Sammlung Schneider

29.08., 19.00 Uhr

Deutsch-Russisches Museum Berlin

In der Köpenicker Allee finden wir denkmalgeschützte Flugzeughallen aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Sie sind Ausdruck, dass bis zum Abzug der letzten russischen Truppen 1994 Militär in Karlshorst immer präsent war. Die Gemeinde Friedrichsfelde versuchte seit 1911, zunächst durch einen Luftschiffhafen, später durch einen Flugplatz, Garnisonsstandort zu werden. Eine Garnison versprach zusätzliche Einnahmen. Und das Militär wollte die kurzen Wege in Berlin vom Machtzentrum zur Industrie und Forschung nutzen. Andere Flugplätze um Berlin waren als Produktionsstätten für Flugzeuge voll ausgelastet. Ein neuer Flugplatz für Ausbildung und Entwicklung neuer Technologien wurde dringend gebraucht. Die Bauzeit des Flugplatzes Karlshorst war von 1917 bis 1919, Flugbetrieb fand bis 1920 statt.

Berliner Tschechow-Theater

>> Plakat

26.04.2017, 19.00 Uhr

Dienstreise

Leben und Leiden meiner Eltern in der Sowjetunion von 1935 – 1955. Autorenlesung mit Andrej Reder. 3,00 €, ermäßigt 2,50 € mehr...

Buchcover; Foto: Verlag Neues Leben

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Kulturbund Treptow

>> Plakat

13.04.2017, 19.00 Uhr

Künstlergespräch und Lesung mit Andreas Kramer und Christine Hoba

Zur Finissage der Ausstellung von Andreas Kramer liest Christine Hoba, Halle, surreale und phantastische Erzählungen aus ihrem Erzählband „Der Ton der Glocken über dem Meer“. frei mehr...

Foto: privat

>> Plakat

25.04.2017, 19.00 Uhr

Lesung im Club: Anja Schindler, "...verhaftet und erschossen"

Eine Familie zwischen Stalins Terror und Hitlers Krieg - Anja Schindler liest aus ihrem Buch. 7,00 / 6,00 € mehr...

Foto: privat

Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16, 12437 Berlin

Tel. 536 96 534

geöffnet: Mo-Fr 10.00 bis 16.30 Uhr, Di bis 19.00 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen