Galeriefrühstück: Frauen in Musik und Bildender Kunst, Teil 2, Barock bis Moderne

Die Teezeit, 1880; Foto: Mary Cassatt

10.05., 10.00 Uhr

Studio Bildende Kunst

Bereits lange bevor heute bekannte Komponistinnen wie Clara Schumann oder Fanny Hensel mit ihrem Schaffen an die Öffentlichkeit traten, bereicherten Frauen das künstlerische Leben in all seinen Facetten. Ihr Wirken wurde aber oft nicht als Bereicherung dieses Lebens, sondern als Angriff auf die männliche Dominanz in dieser Welt empfunden. Zu Lebzeiten Schumanns und Hensels erhielt jedoch die Frauenbewegung, vor allem dank ihrer Mitbegründerin Louise Otto-Peters, später auch der Frauenrechtlerin Clara Zetkin, einen kräftigen Schub. Bis zur tatsächlichen allumfassenden Teilhabe von Frauen am gesellschaftlichen Leben – dazu zählen natürlich die Künste – blieb es aber immer noch ein weiter Weg. Nur sehr langsam änderte sich ihre Situation im weiteren Zeitverlauf, nach und nach wurden auch viele längst verstorbene Künstlerinnen wiederentdeckt. So kann für die Künstlerinnenporträts der zeitliche Bogen recht gleichmäßig vom ausgehenden Barock bis zur Moderne gespannt werden. Natürlich kommt neben Bildenden Künstlerinnen wie Elisabeth Vigee-Lebrun oder Mary Cassat auch die Musik „zu Wort“, so beispielsweise der französischen Komponistin und Cembalistin Elisabeth Jacquet de la Guerre, der ersten Opernkomponistin Frankreichs in der Musikgeschichte.

Berliner Tschechow-Theater

>> Plakat

01.04.2017, 14.00 Uhr

Russischer Nachmittag

Geselliges Beisammensein, Musik und Tanz. Reservierung unter Tel. 93 66 10 78 3,00 € mehr...

Samowar; Foto: promo

>> Plakat

02.04.2017, 14.00 Uhr

Familiensonntag

Kinder basteln gemeinsam mit ihren Eltern Osterdekoration und -geschenke. Teilnahme kostenlos

>> Plakat

07.04.2017, 14.00 Uhr

April, April, der weiß nicht was er will… Gemeinsames Singen

Wir laden alle Sangesfreudigen zum Mitsingen ein. Mit Marina Carrozza, am Klavier begleitet von Wladyslaw Chimiczewski. frei (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,00 €) mehr...

Marina Carrozza am Klavier begleitet von Wladyslaw Chimiczewski; Foto: R.K-B

>> Plakat

08.04.2017, 19.00 Uhr

Es war einmal in Berlin - eine musikalische Komödie

Die nicht ganz so goldenen 1920er Jahre. Theatergastspiel von und mit dem Theater in Flagranti. 7,00 €, ermäßigt 5,00 €, Reservierung unter Tel. 93 66 10 78. mehr...

Szenenfoto mit Brigitta Achenbach; Foto: promo

18.04.2017, 10.00 Uhr

Pünktchen und Anton

Theater-Workshop für Kinder ab 10 Jahre 3,- €

>> Plakat

21.04.2017, 14.00 Uhr

Tanzcafé

Tanznachmittag für Junggebliebene mit der Alex-Band. 5,00 € (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2,00 €), Reservierung unter Tel. 93 66 10 78. mehr...

Alex-Band; Foto: promo

23.04.2017, 15.00 Uhr

Zu Gast im Märchenland

Haustheater von und mit dem Ensemble T&T. Für Kinder ab 3 Jahre. Aufführung in russischer Sprache. Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt. 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Reservierung unter Tel. 93 66 10 78.

>> Plakat

26.04.2017, 19.00 Uhr

Dienstreise

Leben und Leiden meiner Eltern in der Sowjetunion von 1935 – 1955. Autorenlesung mit Andrej Reder. 3,00 €, ermäßigt 2,50 € mehr...

Buchcover; Foto: Verlag Neues Leben

>> Plakat

28.04.2017, 19.00 Uhr

Keine Ahnung

Politkabarett von und mit Gerd Hoffmann. 8,00 €, ermäßigt 6,00 €, Reservierung dringend empfohlen: Tel. 93 66 10 78. mehr...

Gerd Hoffmann; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen