Rrumms! – Nicht umdrehn, es ist gar nichts passiert

Foto: promo

30.06., 19.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Ist ab jetzt alles anders? Hat eine neue Zeitrechnung begonnen? Oder vielleicht doch nur ein Revival von ganz, ganz früher? Olaf Michael Ostertag und Dirk Morgenstern sind Spurensucher und Tatortreiniger, Archäologen und Architekten, Angebote und ihre eigene Alternative. Mit Höchstgeschwindigkeit rasen sie durch die Gegenwart, Hindernisse werden nicht umfahren, sondern umgefahren. Nicht verzagen, denn: alles wird gut! - Geboren am 13. August 1969 in Nürnberg, zog es Olaf Michael Ostertag Ende der 1980er Jahre nach Westberlin. Von 1989 bis 1993 absolvierte er eine Schauspielausbildung bei Prof. Valentin Plátáreanu (Theaterwerkstatt Charlottenburg). Als Autor, Regisseur, Produzent und Darsteller arbeitete er bei den Kabarett-Ensembles „Gruppe K“, „Die letzten Westler“, „Die Unzensierten“, dem Arbeitslosen-Kabarett „Kaffeesatz“, er war 1996-99 Ensemblemitglied beim Berliner Kabarett-Theater „Die Radieschen“, schrieb und spielte verschiedene Kabarett-Soloprogramme, darunter 1999 „Es lebe die Null!“ und 2000 „Gelduntergang“. Er stand als Schauspieler auch in klassischen Rollen (Tschechow, Molière, Schiller, Lessing etc.) auf der Bühne, arbeitete als Sprecher und Dialogbuchautor in der Filmsynchronisation, verdiente sich seinen Lebensunterhalt aber auch in Jobs bei einem Immobilienmakler, einer Versandagentur, einem Kopierladen, einer Marktforschungsfirma und auch einer Papierfabrik. Politisch engagiert er sich für die Partei "Die Linke".

Berliner Tschechow-Theater

Berliner Tschechow-Theater
Das Berliner Tschechow-Theater in Marzahn-Nordwest wurde als integrative Theaterspielstätte in Form eines Zimmertheaters 2002 vom Kulturring in Berlin e.V. begründet. Hier haben die unterschiedlichsten Kulturen eine Heimat, zumeist jedoch gibt es Aufführungen in deutscher oder russischer Sprache. Etwas Besonderes sind z.B. Doppelinszenierungen eines Stückes von Anton Tschechow, gespielt von zwei Ensembles an einem Abend, in deutscher und russischer Sprache. Das individuell eingerichtete Theater mit der kleinen Bühne vermittelt den Zuschauern den Eindruck von Intimität und zwangloser Gesprächsmöglichkeit. Neben den Theateraufführungen gibt es eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten: Kabarett, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Themenabende und Vorträge. Für Kinder aus russischsprachigen Familien bietet das Kinderstudio „Sonnenschein“ die Möglichkeit, spielerisch die russische Sprache, das Rechnen und Lesen, zu erlernen. Im Ensemble „T&T“ (Theater und Tanz) kann sich jeder Interessierte, egal welchen Alters, mit Theaterspiel beschäftigen. Das Theater ist in den Jahren seiner Existenz zu einem echten kulturellen und sozialen Zentrum im Stadtteil geworden, für das sich seine Bewohner mit Interesse und Leidenschaft engagieren. Es strahlt mit seinen mehrfach ausgezeichneten theaterpädagogischen Projekten, die gemeinsam mit Schulen umgesetzt werden, berlin- und deutschlandweit aus.
>> Plakat

19.03.2017, 15.00 Uhr

Alles Theater…?

Lustige Sketche und Frauengeschichten von und mit dem Ensemble T&T (Theater und Tanz). Regie: Natalija Sudnikovic; Kostüme: Tamara Badt. Eine Veranstaltung in deutscher und russischer Sprache. Kartenreservierung: 93 66 10 78 7,00 €; ermäßigt: 5,00 €

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen