Ne Frau zu sein ist….Kabarett!

Dagmar Gelbke; Foto: Mediathek

29.09., 19.00 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

Dagmar Gelbke ist steppende Sängerin, kabarettisierende Schauspielerin, kochende Autorin, sozusagen ein Leipziger Allerlei mit langjähriger Treue zu Berlin, sie ist eine der wandlungsfähigsten Bühnenakteure Deutschlands. Sie gastierte in neun großen Revuen des Friedrichstadtpalastes und auf Luxuslinern. Sie ist „Suppensalz“ in politischen Kabaretts in Berlin und vor allem bei den Oderhähnen in Frankfurt/Oder. Durch ihren sächsisch-preußischen Charme sind die Auftritte stets ein Highlight. Noch immer tanzt sie, wenn es verlangt wird, Can Can mit dem MDR-Fernsehballett und fällt als verschrobene Sportlehrerin Ilse Gürtelschnalle in den Spagat. Überhaupt stellt sie Frauen vor, die ein Leben führen wie für‘s Kabarett geschaffen: die Schönheits-OP-süchtige Jetset-Zicke, die überstresste Geschäftsfrau mit Retortenkind, die Wühltisch-Schnapsdrossel, die ehemalige Pionierleiterin, die heute ein Domina-Studio leitet, die Schlager singende Superseniorin auf dem Weg zum „gecasteten“ Supersenior, die Bürgerreporterin, die einst vom Magazin, dem Playboy des Ostens, zum Bauernecho versetzt wurde, weil ihren Aktfotos der historische Optimismus Honeckers fehlte, oder die Gefühlstherapeutin, in deren Erfolgsrezept die Heultherapie die kapitalträchtigste Einnahmequelle geworden ist. Erleben Sie ein Feuerwerk wortspielerischer Maskerade. Die Zeitgenossin, die sich hier pikiert selbst erkennt, hat keinen Humor! Aber welche Frau ist je pikiert?

Berliner Tschechow-Theater

>> Plakat

19.03.2017, 15.00 Uhr

Alles Theater…?

Lustige Sketche und Frauengeschichten von und mit dem Ensemble T&T (Theater und Tanz). Regie: Natalija Sudnikovic; Kostüme: Tamara Badt. Eine Veranstaltung in deutscher und russischer Sprache. Kartenreservierung: 93 66 10 78 7,00 €; ermäßigt: 5,00 €

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen