Berliner KulturTour: Orgeltour in die Lutherstadt Wittenberg

Stadtkirche Lutherstadt Wittenberg bei Nacht, vom Markt aus gesehen; Foto: neufal54, CC0 1.0 Universal

Diese Berliner KulturTour steht unter dem Thema „500 Jahre Reformation“ und führt als erste Orgeltour 2017 ins Zentrum der Reformation nach Wittenberg, wo mit dem Anschlag der 95 Thesen an das Tor der Schlosskirche eine der nachhaltigsten Umwälzungen der Menschheitsgeschichte begann. Hier werden interessante Orte der Kirchen- und Kulturgeschichte, der Kunst und des Kirchen- sowie Orgelbaus besichtigt, die maßgeblich mit dem Wirken von Luther und seinen Weggefährten zu tun hatten. Luther löste mit seinen Thesen heftigste Diskussionen aus. Die Bauern standen auf und versuchten sich von ihren unerträglichen Fesseln zu befreien. Könige und einflussreiche Fürsten versuchten, mit diesem neuen Geist ihre Herrschaftsansprüche zu erweitern, zu festigen und führten in der Folge erbitterte Kriege gegeneinander. Die Kirche wurde gespalten, und jahrhundertelange Kämpfe um die Vorherrschaft begannen. Aber Luthers Wirken hat nicht nur die Kirche, die weltliche Herrschaft verändert, sondern es beförderte wie nie zuvor Kunst und Kultur, die deutsche Sprache, die Malerei, bildende Kunst und Musik. Auf dem Programm des Tags stehen Luthers Wohnhaus, die Schloss- und Stadtkirche mit ihren beeindruckenden Orgeln und als Abschluss ein Besuch im Asisi-Panorama.

Studio Bildende Kunst

Das Studio Bildende Kunst wirkt wegen seiner geschützten Lage wie eine Insel der Ruhe im Hauptstadt-Trubel nahe der belebten Frankfurter Allee. Sein Domizil, die um 1928 errichtete Villa des einstigsten Fleischfabrikanten Paul Skupin ist eine der letzten Fabrikantenvillen im Bezirk Lichtenberg und steht unter Denkmalschutz. Die Innengestaltung, weitgehend im Originalzustand aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erhalten, ist fast eine „Galerie“ für sich. Wer also eine der vielen Ausstellung besucht, wird immer auch vom Haus angezogen werden. Zehnmal im Jahr wechselt das Studio seine Ausstellungen , es sind Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche zu sehen, eben Grafiken aller Stilrichtungen. Darauf hat sich die Galerie spezialisiert und damit Anerkennung in der Hauptstadt, ja im ganzen Land erworben. Seit 2004 hat der Verein die ehemals kommunale Einrichtung übernommen und betreibt sie fortan eigenwirtschaftlich. Das traditionell bewährte Profil von Grafik-Galerie und -Werkstatt sowie künstlerischen Kursen für alle Altersgruppen bleibt erhalten. Im Haus arbeitet nach wie vor eine Druckerwerkstatt. Ein besonderer Anziehungspunkt des Studios ist in Zusammenarbeit mit der traditionsreichen „Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.“, die nunmehr auch im östlichen Berlin für Freunde und Sammler originalgrafischer Blätter präsent ist.

18.03.2017, 07.30 Uhr

Berliner KulturTour: Orgeltour in die Lutherstadt Wittenberg

Bus-Tagestour auf Luthers Spuren: Besichtigung der Schlosskirche mit der Friedrich-Ladegast-Orgel, der Stadtkirche mit der Wilhelm-Sauer-Orgel und des Luther-Hauses; Mittagsmenü und Kaffeegedeck. Treffpunkt: 7.00 Uhr ZOB Berlin, Mansurenallee, 14057 Berlin, vor dem IBIS Hotel. Teilnahmegebühr auf Anfrage, Anmeldung erforderlich: Tel. 5532276.

Stadtkirche Lutherstadt Wittenberg bei Nacht, vom Markt aus gesehen; Foto: neufal54, CC0 1.0 Universal

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

18.03.2017, 18.00 Uhr

Sayonara-Party - entfällt aus organisatorischen Gründen

Interkulturelle Begegnung - Abschlussveranstaltung der Landesvertreter der Deutschen Meisterschaften in Kyokushin-Karate. Eine Veranstaltung in russischer Sprache. Moderation: Alexey Demanov 7,00 €

Foto vom Winter-Camp; Foto: Alexey Demanov

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen