Kulturnews 11/2017

Ingo Knechtel:

Spannend muss es sein,

mit Blaulicht, Tatort, Polizeiruf oder wie die Krimis auch alle daherkommen - ohne sie gehen viele nicht ins Bett. Da macht es auch nichts, wenn sicher genauso viele unserer Mitbürger ein mangelndes Sicherheitsempfinden verspüren, wenn nicht nur die Regionalseiten der Zeitungen von Mord und Totschlag, Bestechung und Korruption berichten. In die Abgründe des Lebens tauchen wir allzu gern ein. Und da gibt es ja auch jede Menge Interessantes zu entdecken. Letztlich spiegeln gerade Kriminalfälle die sozialen Probleme einer Gesellschaft wider, egal ob auf dem weiten Feld menschlicher Beziehungen oder bei gefährlichen Intrigen und Machenschaften in Politik und Wirtschaft. Und irgendwie will ja auch vielleicht jede/r eine Miss Marple oder ein Inspektor Columbo sein. Oder vielleicht erinnert sich noch jemand an „Das Millionenspiel“, einen Fernsehfilm von 1970, der eine fiktive Show inszeniert, bei der ein Kandidat eine Woche lang vor Auftragskillern flüchten muss, um an den Hauptpreis von einer Million zu kommen. Die Bevölkerung war ausdrücklich aufgerufen, ihm entweder zu helfen oder ihn auffliegen zu lassen. Viele sahen das Ganze als echt an und waren empört. Die „perfide Spielshow“ (WDR) wird heute mit einer Sonderbriefmarke als Fernsehklassiker gewürdigt, als visionäre TV-Satire, die nicht nur eine kriminelle Menschenjagd spannend inszenierte, sondern den gesellschaftlichen Werteverfall hin zur Big-Brother-Quotenschlacht vorausahnte. Der November hat es dem Krimi auch besonders angetan. Nebel zieht durch das Land, schon zeitig wird es dunkel, da greifen wir gern zu einem guten Buch, das uns auch mit seiner Handlung fesselt. Schön wäre es, wenn Sie sich dennoch auch in diesem Monat auf die dunklen Straßen wagen und das Abenteuer nicht scheuen, unter Menschen zu gehen. Da warten tolle Veranstaltungen auf Sie, echte Krimis, dargeboten von ihren Autoren beim Krimimarathon Berlin-Brandenburg, der beim Kulturring in Baumschulenweg und Bohnsdorf Station macht. Und nicht vergessen: Im November gibt es auch die Berliner Märchentage. Und auch da geht es spannend zu. Unter dem Motto „Märchen und Geschichten von Liebe und Hass“ wird schnell klar, dass „Rotkäppchen“ keine Heimat-Romanze, sondern ein echter Märchen-Thriller ist. Wir wünschen jedenfalls viel Vergnügen - und nicht vergessen, der Notruf ist immer noch 110.


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen