Kulturnews 09/2017

Bernhard Pelzl:

Vorbereitungen zur 11. KinderKunstMeile auf Hochtouren

Foto: Bernhard Pelzl

Nachdem im vergangenen Jahr die vom Reinickendorfer Team des Kulturrings ins Leben gerufene KinderKunstMeile (KKM) mangels Förderung ausfallen musste, kann die traditionelle Veranstaltung nun durch die diesjährigen Projektförderungen der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen sowie mit der Hilfe des Jobcenters Reinickendorf wieder stattfinden. Monate vor dem festgesetzten Termin begannen die Vorbereitungen: zunächst wurden die Kitas und Schulen des Bezirks aufgesucht, um das Vorhaben vorzustellen und zu sondieren, ob Interesse daran vorhanden ist, von Kindern oder Kindergruppen angefertigte Kunstprodukte aller Art als Ausstellungsobjekte zur Verfügung zu stellen. Falls keine sofortige mündliche bzw. zeitnahe telefonische Zu- oder Absage erfolgte, wurde einige Wochen später ein zweiter Besuch zwecks einer erneuten Nachfrage erforderlich. Die erbetenen Leihgaben wurden rechtzeitig vor der KKM abgeholt. Sobald als möglich beginnen nun die Mitarbeiter, das Einverständnis der Inhaber vorausgesetzt, Plakate und Handzettel in Geschäften der Umgebung des Veranstaltungsorts, also in der Residenz- bzw. ihren Nebenstraßen, ferner in öffentlichen Einrichtungen des Bezirks, wie Bibliotheken, Schulen und Kitas, zu verteilen und auszulegen.
In den letzten Tagen vor der KKM sind die Räumlichkeiten vor Ort herzurichten und die Kunstwerke so ansprechend wie möglich zu platzieren. Am Tag des Ereignisses, unmittelbar vor dem Beginn der KKM, werden ein Basteltisch, ein Tisch mit unentgeltlichen Medienangeboten und diverse (Geschicklichkeits-)Spiele aufgestellt und vorbereitet. Für die Betreuung dieser Angebote müssen ausreichend viele Mitarbeiter des Kulturrings anwesend sein. Nach dem Ausklang der KKM und an den folgenden Arbeitstagen werden die Räumlichkeiten in ihren ursprünglichen Zustand versetzt, nicht aufgebrauchte oder für die Durchführung der KKM notwendige Gegenstände und Materialien in die Provinzstraße zurück transportiert sowie die Exponate den teilnehmenden Kitas bzw. Schulen mit einem herzlichen Dank fürs Mitwirken wieder ausgehändigt.
Der erforderliche Zeit- und Personalaufwand ließ es 2016 beim besten Willen nicht zu, eine KKM auf die Beine zu stellen, da über viele Monate des Jahres nur vier (!), später sieben Teilnehmer im Bundesfreiwilligendienst (BFD) für alle anfallenden Aufgaben zur Verfügung standen. Von diesen sollten und mussten vorrangig andere Aktivitäten des Kulturrings in Reinickendorf weitergeführt werden, insbesondere das bewährte, stets sehr gern angenommene Bastelangebot für Kita-Gruppen. Dank des besonderen Engagements, des Teamgeists der BFDler und bei Bedarf sich einbringender freiwilliger Helfer wurde dieses Ziel mit Bravour erreicht.
Alle freuen sich nun auf die Kinderkunstmeile 2017, die am 13. Oktober von 11–17 Uhr im Familien- und Stadtteilzentrum „Haus am See“, Stargardtstraße 9, stattfindet, das freundlicherweise mehrere Räume in den Häusern sowie das Gelände an diesem Tag bereitstellt. Ihr Besuch an diesem Tag wird der schönste Lohn für die Kinderkünstler und die das Team des Kulturrings sein.


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen