Kulturnews 05/2017

Paulina Kasprzyk:

JuKS – Jugendkunstschule Tempelhof-Schöneberg

Foto: Jugendkunstschule Tempelhof-Schöneberg

In der großen denkmalgeschützten Backsteinhalle der ehemaligen Feuerwache Schöneberg Nord können Kinder und Jugendliche kreativ werden. Zwischen zahlreichen Ergebnissen künstlerischer Arbeiten laden Werkbänke, Staffeleien und Zeichentische dazu ein, sich gleich ans eigene Werk zu machen. So können in kleinen Gruppen von 8 bis 12 Teilnehmer*innen individuelle Kunstwerke entstehen.
Bereits seit 1993 gibt es in dieser bunten und inspirierenden Atmosphäre vielseitige Möglichkeiten, den Alltag zu vergessen und einfach mal etwas Neues auszuprobieren. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 20 Jahren können sich in der JuKS mit verschiedenen Techniken und Materialien vertraut machen und ihren Umgang damit schulen. Unter der Anleitung von Kunstpädagog*innen beziehungsweise freischaffenden Künstler*innen wird gemalt und gezeichnet, gedruckt, collagiert, gefilmt, genäht, geschnitzt, aus Holz gebaut oder mit Ton geformt. Am Vormittag füllen Schulkinder der Grund- und Mittelstufe aus Tempelhof-Schöneberg die JuKS mit Leben und nutzen ein breitgefächertes Projektangebot. Am Nachmittag, an Wochenenden und in den Ferien werden die Pforten für alle kunstinteressierten Kinder und Jugendlichen geöffnet, die an einem qualifizierten Programm von Kursen und Projekten im bildnerisch-künstlerischen Bereich teilnehmen möchten. Da die JuKS eine Einrichtung des Bezirksamtes ist, müssen für die wöchentlich stattfindenden Kurse lediglich die Materialkosten bezahlt werden. Ergänzt wird das Nachmittagsangebot durch Kooperationsprojekte mit anderen kulturellen Einrichtungen. Zusätzlich werden in regelmäßigen Abständen auch Fortbildungen für Erwachsene angeboten.
Das Ergebnis des schöpferischen Gestaltens sind nicht nur schöne Malereien, Zeichnungen und Objekte. Die Möglichkeit, sich individuell auszudrücken, fördert auf diese Weise die Vorstellungskraft und leistet einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer*innen – so werden beispielsweise neue Perspektiven für die berufliche Zukunft eröffnet. Da die JuKS seit Anfang 2016 auch Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst ist, können Freiwillige ab ihrem 27 Lebensjahr einen Einblick in das bunte Treiben der Kunstschule bekommen, sich tatkräftig einbringen und sich somit beruflich neu orientieren. Sie erhalten einen Blick hinter die Kulissen und Einblick in die Organisation einer Jugendkunstschule und profitieren in den zahlreichen Kursen von den Erfahrungen und dem Können der Lehrenden.
Die unterschiedlichen Facetten und Möglichkeiten der Jugendkunstschule Tempelhof-Schöneberg machen sie zu einem Ort der Kreativität, Förderung und Begegnung, der einen bleibenden Eindruck hinterlässt.
Jugendkunstschule Tempelhof-Schöneberg
Martin-Luther-Str. 46
10779 Berlin
Tel.: 90277 6324
E-Mail: juks.schoeneberg@gmx.de
www.juks-ts.de


...zurück

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen