Ingo Knechtel:

Man kommt kaum hinterher,

alles verändert sich so rasant, dass wir manchmal das Gefühl haben, etwas Wichtiges zu verpassen. Da mich mein täglicher Weg zur Arbeit nicht ins Zentrum der Hauptstadt führt, wundere ich mich so manches Mal, wenn ich dort zu tun habe, wie viele Baustellen neu entstanden sind, aber auch über Neubauten, über neue Straßenführungen oder anders gestaltete Plätze. weiterlesen...

Ingo Knechtel:

Sehen und gesehen werden

Dabei sein wollte der Kulturring, als sich Ende Mai viele Tausend Teilnehmer auf dem 36. Evangelischen Kirchentag in Berlin trafen. Eigentlich war es ja im Jahr des Reformationsjubiläums ein Kirchentag auf dem Weg, der Veranstaltungen und Aktionen in acht Städten mit sich brachte und mit den Tagen vom 25. weiterlesen...

Felix Hawran:

Ein Tag in Berlin – 30 Jahre danach

Im Sommer 1987 fand anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin in der Fotogalerie Friedrichshain die große Gruppenausstellung »Ein Tag in Berlin« statt. Die 17 Fotografen, darunter Sibylle Bergemann und Harald Hauswald, dokumentierten den Osten der damals noch geteilten Stadt. Die Besucher standen bis zur Warschauer Brücke Schlange, um die Ausstellung sehen zu können. weiterlesen...

Wolfgang Schneider:

100 Jahre Flugfeld Friedrichsfelde/Karlshorst

In Karlshorst entsteht das neue Wohnquartier „An der Promenade“. Die Hauptachse des neuen Wohngebiets soll an denkmalgeschützten ehemaligen Fliegerhallen vorbeiführen. Es sind die Reste des einstigen Militärflugplatzes Karlshorst, dessen Ausdehnung weit nach Biesdorf reichte. Doch wie kam es zur Ansiedlung eines Flugplatzes in Karlshorst?
Die Geschichte begann 1887. weiterlesen...

Erika Krausnick:

20 Jahre zwischen den Farben

Das Studio Bildende Kunst in der ehemaligen Villa Skupin ist ein wunderbarer Ort: Während in der Galerie zeitgenössische Kunst präsentiert wird, werden in den lichten Räumen des Ateliers die Staffeleien aufgebaut und die Farben gemischt. Es ist Maltag. Freizeitmaler und Kursteilnehmer genießen diese besondere Atmosphäre. weiterlesen...

Doz. Dr. habil. Werner Baumgart:

Mit Lothar de Maizière auf den Spuren der Hugenotten in Berlin

Seit Beginn seiner Tätigkeit hat sich der Kulturring in Berlin e.V. ganz bewusst die Aufgabe gestellt, Menschen mit Migrationshintergrund gezielt in die vom Verein zu leistende kulturelle und Weiterbildungsarbeit einzubinden. Diese integrative Arbeit hat unsere kulturelle Tätigkeit vielseitig geprägt und sehr positiv beeinflusst. weiterlesen...

Lutz Wunder:

Freude, Ernst und Polemik: 15 Jahre Tschechow-Theater

Nun gibt es in diesen Tagen schon den 15. Geburtstag des deutsch-russischen Tschechow-Theater des Kulturrings zu feiern. Fast an jedem Tag ist etwas los in dem kleinen, aber feinen Zimmertheater im Norden von Marzahn und da werden die Tage, die Wochen und Monate und letztlich auch nicht die Jahre gespürt, die da schnell vorbeiziehen. weiterlesen...

Dagmar Gleim:

Klirrende Kälte

Trotz lang ersehnter sommerlicher Temperaturen, Bilder von kristalliner Schönheit faszinieren in jeder Saison. Der Kulturring in der Ernststraße 14/16 zeigt in seiner Ausstellung „Polargebiete“ Fotos aus den kältesten Regionen der Erde und vermittelt damit den Eindruck, dass auch die knackigste Kälte der dortigen landschaftlichen Schönheit nichts anhaben kann. weiterlesen...

Dagmar Gleim:

Das Gedächtnis der Baumschulenweger Bürger

Der Kulturring lädt Anwohner aus Baumschulenweg ein, die Geschichte ihrer Lebens- und Arbeitsbiographie in diesem Ortsteil zu erzählen. Dazu gehört neben herausragenden persönlichen wie zeitgeschichtlichen Ereignissen auch der unmittelbare Alltag, der einem im Lauf des Lebens widerfahren ist. Voraussetzung ist, dass die so genannten Zeitzeugen schon länger als 30 Jahre in diesem Treptower Ortsteil leben. weiterlesen...

Nico Hermann:

„Kommt die Eiche vor der Esche...?“

An verschiedenen Bildungszentren des Bundes werden für Menschen, die ihren Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren, Seminare angeboten. Da sich der Autor während seiner Zeit des BFD in den Berufszweig der Bildung umorientiert, nahm er an dem Seminar „Naturschutz als staatliche Aufgabe am Beispiel des Naturparks Kyffhäuser“ mit der Motivation teil, sich in Richtung Umweltbildung weiterzubilden. weiterlesen...

Reno Döring, Koordinator:

Herzlichen Dank

Der Kulturbund Treptow möchte in dieser Form noch einmal seinen herzlichsten Dank für die vielen Spenden zum Ausdruck bringen, die nach dem Tode unseres langjährigen Mitglieds Gisela Al Amily eingegangen sind. Freundinnen und Freunde, Wegbegleiter, Mitstreiter, Kulturinteressierte sowie Mitglieder kamen der Bitte der jüngst Verstorbenen nach, die in ihrem Vermächtnis gebeten hatte, nicht Geld für etwaigen Grabschmuck oder Blumen auszugeben, sondern dieses als Spende dem Kulturbund Treptow zukommen zu lassen. weiterlesen...

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen