Galerie im Club: Johannisthaler Filmgeschichte - Daten und Fakten 1919-1997. Eine Ausstellung in vier Kapiteln

Arbeiter mit Riesenscheinwerfer auf dem Gelände der Jofa-Ateliers; Quelle: CineGraph - Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V.

„In Johannisthal bei Berlin hat sich… eine richtige Filmstadt entwickelt und zwar auf dem Gelände des einstigen Flugplatzes und unter Benutzung der alten Flugzeuhallen…“ schrieb 1920 ein Magazin. Die Albatros Flugzeugwerke wichen den Ateliers der Johannisthaler Filmanstalt (Jofa). Der Film war inzwischen 25 Jahre alt, hatte den Rummelplatz, das Ladenkino als Spielstätte verlassen und war in Lichtspielhäuser und Filmpaläste mit Orchester umgezogen. Aus den Johannisthaler Ateliers kamen u.a. „Nosferatu“, „Danton“, es wurden die ersten Karl-May-Filme gedreht, und hier stand die Wiege des ersten Traumpaares des deutschen Films: Lilian Harvey und Willy Fritsch. Mit dem Einzug des Tonfilms Anfang der 1930er Jahre übernahm die Tobis die Ateliers. Gitta Alpar, Martha Eggert, Max Hansen, Willy Fritsch u.a. spielten und sangen in Tonfilmoperretten. „Der Hauptmann von Köpenick“ und „Die andere Seite“ u.v.a. kamen aus den Johannisthaler Ateliers in die Kinos. Obwohl nach 1933 ein Großteil der Filmkünstler Deutschland verlassen hatte, stammten von den über 1000 von 1933-45 gedrehten deutschen Spielfilmen 297 aus Johannisthal. 1946 übernahm die DEFA die Ateliers und drehte ihren ersten Film „Die Mörder sind unter uns“. 47 DEFA-Spielfilme entstanden hier bis 1961. Es folgte 1962 der Deutsche Fernsehfunk mit seinen TV-Produktionen. Sicher kann die Ausstellung nicht alle Filme und Filmkünstler benennen, aber sie kann Ihr Interesse an einem interessanten Kapitel der Filmgeschichte wecken.

iKARUS Stadtteilzentrum

26.10.2017, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Karlshorster Persönlichkeiten

Vortrag von Albrecht Gramberg beim Monatstreffen der Geschichtsfreunde Karlhorst. frei

iKARUS Stadtteilzentrum, Wandlitzstraße 13, 10318 Berlin

Mietertreff der EVM Karlshorst

17.10.2017, 19.00 Uhr

Geschichtsfreunde Karlshorst: Das katholische Pfarrhaus in der Gundelfinger Straße und sein Architekt

Vortrag von Michael Lasche frei, Spenden willkommen

Mietertreff der EVM Karlshorst, Karl-Egon-Str. 18a, 10318 Berlin

Studio Bildende Kunst

12.10.2017, 10.30 Uhr

Freundeskreis Kunst und Heimatgeschichte: Der Kurfürstendamm – ein Berliner Boulevard mit Esprit und Geschichte

Führung von der Gedächtniskirche bis zur Leibnitzstraße mit der Buchautorin Dr. Dorothea Zöbl. Treffpunkt: 10.20 Uhr an der Gedächtniskirche oder 09.40 Uhr S-Bhf Lichtenberg, Bahnsteig. Teilnehmergebühr: 9,00 € (Mitglieder), Gäste 10,50 € mehr...

Kurfürstendamm Ecke Georg Wilhelm Straße um 1900; Abb.: unbekannter Fotograf

13.10.2017, 14.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch im Bundesministerium Wirtschaft und Energie

Führung mit Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Teilnehmerzahl max. 25 Pers., Treffpunkt: 13.30 Uhr, Haupteingang in der Scharnhorststraße. Teilnehmergebühr: 10,00 € (Führung, Kaffee u. Kuchen, Organisation), Reservierung: 5532276 bzw. 01638524054 - Angabe Geburtsdatum, Anschrift erforderlich, Personalausweis/Pass bitte mitbringen. mehr...

Hauptgebäude des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in der Invalidenstraße 47-48 in Berlin-Mitte; Foto: Jörg Zägel, CC BY 3.0

20.10.2017, 14.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch der Indischen Botschaft

Führung mit Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Teilnehmerzahl max. 25 Personen, Treffpunkt: 13.30 Uhr Eingang der Botschaft, Tiergartenstr. 17, 10785 Berlin. Teilnehmergebühr: 15,00 € (Führung, Organisation und Kaffee/Kuchenbüffet), Anmeldung unter 5532276 bzw. 01638524054, Angabe Geburtsdatum, Anschrift erforderlich, Personalausweis/Pass bitte mitbringen. mehr...

Die Indische Botschaft in Berlin, fotografiert von der Tiergartenstraße.; Foto: Magnus Bäck

21.10.2017, 11.00 Uhr

Stadttour Lichtenberg: Ein Spaziergang durch Alt-Boxhagen

Mit Sven Heinemann (MdA), Treffpunkt: S-Bhf. Ostkreuz (Neue Bahnhofstr. / Sonntagstr.). Teilnehmergebühr: 4,00 € mehr...

Ansicht Ostkreuz 1900; Abb.: Archiv Sven Heinemann

27.10.2017, 14.00 Uhr

Berliner KulturTour: Besuch im Konrad-Adenauer-Haus

Führung mit Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Teilnehmerzahl max. 25 Pers., Treffpunkt: 13.30 Uhr, Einlasskontrolle am Haupteingang Klingelhöferstr. 8. Teilnehmergebühr: 10,00 € (Führung, Organisation und Kaffee & Kuchen), Anmeldung: 5532276 bzw. 01638524054, Angabe Geburtsdatum und Anschrift erforderlich, Personalausweis bitte mitbringen. mehr...

Das Konrad-Adenauer-Haus in Berlin; Foto: Ansgar Koreng, CC BY-SA 3.0 DE

Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin

Tel. 030 / 553 22 76

geöffnet: Mo bis Do 10-20 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

Berliner Tschechow-Theater

27.10.2017, 19.00 Uhr

Keine Ahnung

Das aktuelle Programm zur Bundestagswahl 2017. Politkabarett von und mit Gerd Hoffmann Eintritt 8,00 € / 6,00 €, Kartenreservierung empfohlen: 93 66 10 78 mehr...

Gerd Hoffmann; Foto: promo

Berliner Tschechow-Theater, Märkische Allee 410, 12689 Berlin

Tel. 030 / 93 66 10 78

Rathaus Schöneberg

02.10.2017, 17.30 Uhr

Rahel R. Mann (Jg. 1937) - Zeitzeugin

Seit März 2014 liest Rahel Mann an jedem ersten Montag des Monats aus dem Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT" von Tina Hüttl. Ort: In der Ausstellungshalle. frei mehr...

Rahel Mann; Foto: ARD alpha (2014)

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

MedienPoint Tempelhof

04.10.2017 bis 31.10.2017

Ausstellung: Geburtstagshommagen

an Günter Grass (90. Geb.), Daliah Lavi (75. Geb.) und France Gall (70. Geb.) mehr...

Foto: MP Tempelhof

MedienPoint Tempelhof, Werderstr. 13, 12105 Berlin

Tel. 78 89 31 94

geöffnet: Mo-Fr 11.00-17.00 Uhr

www.kulturring.org - kulturell immer auf dem Laufenden | Impressum | Adressen